Was ist der Anschluss zwischen Hormonen und Brustkrebs?

Der Anschluss zwischen Hormonen und Brustkrebs wird nicht völlig verstanden, aber basiert auf Studien und Forschung, die Oestrogen, Progesteron und ähnliche synthetische Mittel mit Brustkrebsrate verbinden. Mit dem Aufkommen der Hormonwiedereinbautherapie, die (HRT) für Frauen verwendet wird, deren Körper ermangeln die Fähigkeit, ausreichende Mengen dieser Hormone zu produzieren, sind Krebsforscher gewesen, das Bestehen eines bedeutenden Verhältnisses zwischen einem Überfluss oder einem Mangel an wirkungsvoller Umwandlung dieser Hormone und des woman’s Risikos des Entwickelns der Krankheit herzustellen. Oestrogen wird häufig in der Verbindung zwischen Hormonen und Brustkrebs impliziert, weil dieses Hormon einige Eigenschaften besitzt, die zur uneingeschränkte Zelle das Wachstum führen können, das in die Krankheit gesehen wird. Oestrogen ist das Hormon, das Brustzellen anregt, um sich unter normale Zeiträume des Wachstums und der Entwicklung zu teilen, und diese Tatsache scheint, das Hormon zu erleichtern, das für metabolische Änderungen anfällig ist, die zu Krebszellenstarke verbreitung führen.

Innerhalb der Hormon- und Brustkrebsforschungsgemeinschaft gibt es Debatte hinsichtlich, warum ältere Frauen an einem höheren Risiko für Brustkrebs sind, aber hat untergeordnete des Oestrogens und des Progesterons. Einige Forscher zeigen auf diese Datenunregelmäßigkeit als Argument, dem Hormone und Brustkrebs eine schwächere Verbindung als haben, dachten ursprünglich. Andere Forscher sehen jedoch die Daten als Zeichen, dass ein woman’s Körper nicht bedeutet wird, um große Mengen dieser Hormone umzuwandeln nachdem Wechseljahre und dass, wenn er gezwungen wird, umso zu tun, Krebs sich entwickeln kann. Die woman’s natürliche Lebenszeitaussetzung zu, Hormon-das unbeabsichtigte Klimaaussetzung zur Oestrogen-Nachahmung einschließen kann, setzt-häufig Zeitpaare mit HRT zusammen, während sie Wechseljahre einträgt und als ein Schalter auftritt, der Krebszellenstarke verbreitung innerhalb des Brustgewebes verursacht.

Während die Drogen, die in traditionellem HRT benutzt werden, nicht zum Oestrogen und zum Progesteron bioidentical sind, das der Körper produziert, ist es in den Studien gezeigt worden, dass die Chemikalien, die benutzt werden, um ihre synthetischen Äquivalente zu bilden, die gleichen Empfängerproteine im Brustgewebe aktivieren können, das Krebs verursachen kann. Hinsichtlich der Oestrogen-nachahmenmittel gibt es viele Weisen, in denen Frauen diesen Giftstoffen ausgesetzt werden können, wie die, die durch die Aufschlüsselung bestimmter Arten des Plastiks, im Alltagsleben gebildet werden. Diese Giftstoffe enthalten den gleichen steroid Ring, der Oestrogentätigkeit im Körper dann nachahmen kann, Zeit festsetzt häufig des Verursachens von Verwüstung innerhalb des Systems und der Förderung der Blutniveaus des Oestrogens über der annehmbaren Strecke. Es gibt neue Hormondrogen auf dem Horizont, die einige dieser Punkte ansprechen und ist als seiend sicherer für HRT.