Was ist der Anschluss zwischen IBS und Gewicht?

Trotz des Missverständnisses, das Syndrom des reizbaren Darms (IBS) verursachen kann Änderungen im Gewichtgewinn oder -verlust, gibt es keine klinischen Anschlüsse zwischen IBS und Gewicht. Weder ist Verlust noch Gewinn ein Symptom von IBS. Der einzige reale Anschluss zwischen den zwei ist, dass viele, die unter IBS auch leiden, Nahrungsmittel verbrauchen, die die Bedingung verbittern können. Diese sind häufig im Fett und in den Kalorien hoch, also können sie als Teil eines IBS Behandlungplanes, mit dem Ergebnis des Gewichtverlustes eingeschränkt sein.

Es sollte gemerkt werden, dass es keine spezifischen Nahrungsmittel gibt, die Ursachen- oder TriggerIBS Symptome in jedem Leidenden. Jede Person mit der Bedingung kann seine oder eigene Triggernahrungsmittel essen, die Symptome veranlassen aufzutreten. Dieses gesagt, dort sind bestimmte Nahrungsmittel, die härter, im Allgemeinen zu verdauen sind. Unter ihnen sind Molkereieinzelteile und schwer verarbeitete Nahrungsmittel, die Gewichtgewinn auch verursachen können, wenn sie nicht in der Mäßigung gegessen werden.

Da Patienten mit Syndrom des reizbaren Darms häufig angewiesen werden, Nahrungsmittel zu vermeiden, die ein Aufflackern von Symptomen verursachen, können dort scheinen, zu sein ein Anschluss zwischen IBS und zu belasten, wenn der Patient plötzlich anfängt, Gewicht nach mit der Bedingung bestimmt werden zu verlieren. Dieses ist im Allgemeinen nicht der Fall und Gewichtverlust ist einfach von die fetthaltigen oder verarbeiteten Nahrungsmittel übermäßig vermeiden.

Das Entgegengesetzte würde auch zutreffend halten. Einige können finden, dass dem das Essen bestimmter Sachen Symptome verringert und anfängt, sie in den höheren Quantitäten regelmäßig und zu essen. Dieses kann wie IBS scheinen und Gewichtgewinn sind in Verbindung stehend, aber das Essen mehr von allem kann addierte lbs ergeben.

Wenn IBS und Gewichtgewinn oder -verlust scheint, gleichzeitig aufzutreten und es keine bedeutenden Anstiege oder Abnahmen am Nahrungsmittelverbrauch gegeben hat, können zugrunde liegenden Beschwerden zu tadeln sein. Die manchmal konstanten oder strengen Magenschmerz können Patienten veranlassen völlig, zu essen zu vermeiden und zu Gewichtverlust führen. Wenn dieses der Fall ist, sollte ein besseres Schmerzmanagementsystem von einem medizinischen Fachmann eingeführt werden. Nahrung sollte nicht als Behandlung für Syndrom des reizbaren Darms vermieden werden, wegen des Risikos von Unterernährung.

Patienten sollten auch überprüfen, was sie trinken, da viele Leute erhalten mehr als Hälfte ihre täglichen Kalorie von den Getränken allein. Getränke wie Soda, Saft, Milch und sports Getränke können in den höheren Mengen verbraucht werden, um die Flüssigkeiten zu ergänzen, die auf IBS-verursachter Diarrhöe bezogen werden, aber sie sind nicht für Hydratation genügend und können Gewichtgewinn verursachen. Zusätzlich sind Molkerei und gekohlte Getränke hart zu verdauen und können Symptome erhöhen.