Was ist der Anschluss zwischen Kalzium und Herzinfarkten?

Forscher haben entdeckt, dass es einen Anschluss zwischen Kalzium und Herzinfarkten gibt. Entsprechend den Entdeckungen kann das Nehmen von Kalziumergänzungen das Risiko von Herzinfarkten nicht nur erheblich erhöhen, aber es kann das Risiko eines Anschlags und der Sterblichkeit auch erhöhen. Das Erhalten des Kalziums von den diätetischen Quellen wie Molkerei und von den belaubten Grüns scheint jedoch, keine negativen Auswirkungen auf das Herz zu haben.

Unter vielen Nutzen für die Gesundheit bietet es an, Kalzium ist gut für das Herz. Es ist für die Wartung eines unveränderlichen Herzschlags vorteilhaft und hilft, hohen Blutdruck zu verringern. Übermäßige Mengen, jedoch oder wenn es die eingelassen wird, Form einer Kalziumergänzung, kann es ein erhöhtes Herzinfarktrisiko möglicherweise ergeben.

Die höheren Dosierungen des Kalziums auf einmal genommen neigt, einen stärkeren Anschluss zwischen Kalzium und Herzinfarkten zu fördern. Dieses ist, weil der Körper Kalzium nur soviel aufsaugen kann auf einmal, und das größer die Dosierungen, mehr von ihm beendet oben im Blutstrom, ohne aufgesogen zu werden. Folglich wird er angeregt, einige kleinere Dosierungen der Kalziumergänzungen während des Tages für maximale Absorption zu nehmen.

Überschüssiges Kalzium innerhalb des Bluts veranlaßt Blutserumniveaus zu steigen, die zur Plakettenanhäufung entlang den Wänden der Arterien schließlich beitragen können. Dieses veranlaßt die Arterien, ihre Flexibilität zu verlieren und verhärtet zu werden, die der Reihe nach das Risiko für Herzprobleme erhöht. Zusätzlich zu den Herzinfarkten können Kalziumergänzungen das Risiko eines Anschlags und der Sterbeziffer auch erhöhen.

Vitamin D ist für das Helfen des Körpers, mehr Kalzium aufzusaugen wesentlich. Etwas Beweis schlägt vor, dass, wenn man Kalzium zusammen mit einer Ergänzung des Vitamins D nimmt, die negative Auswirkung zwischen Kalzium und die Herzinfarkte verringert wird. Andere Faktoren, die Rollen spielen konnten, wenn sie den negativen Anschluss zwischen Kalzium und Herzinfarkten verringerten, umfassen Vitamin K und Magnesium. Vitamin K kann helfen, den Körper gegen verhärtete Arterien zu schützen, und Magnesium tritt als ein natürlicher Kalziumkanalblocker auf, der sich auch gegen Herzinfarkte schützt.

Es scheint nicht, ein Anschluss zwischen Kalzium und Herzinfarkten geben, wenn Kalzium von den Nahrungsmittelquellen genommen wird. Ein möglicher Grund ist, dass Kalzium von den Nahrungsmittelquellen in den niedrigeren Mengen ist- und wird auch in das Blut und in den Körper mit einer langsameren Rate aufgesogen. Infolgedessen hat das Kalzium, das den Körper einträgt, eine viel grössere Wahrscheinlichkeit von aufgesogen werden. Gute Nahrungsmittelquellen des Kalziums umfassen Molkerei, Milchprodukte und belaubtes grünes Gemüse.

zung einerseits genommen werden. Als allgemeine Regel vom Daumen, sollte ein Teil Magnesium mit zwei Teilen Kalzium genommen werden.