Was ist der Anschluss zwischen Neigung und Codependency?

Der Anschluss zwischen Neigung und Codependency ist, mehr oder weniger, zweifach in der Natur. Im Allgemeinen ist Codependency häufig Teil eines Verhältnisses zwischen einem Süchtigen und jemand anderes in seinem oder Leben. Jemand, das in einem Verhältnis zu einer anderen Person ist, die eine Neigung hat, zeigt gewöhnlich Aspekte von Codependency an. Codependency selbst kann jedoch auch gelten eine Neigung, spezifisch eine Neigung zu einem Süchtigen und das Caretaking und als Ermöglichen dass Erfahrungen einer codependent Person mit dem Süchtigen. Neigung und Codependency gehen häufig Hand in Hand, und viele Süchtigen haben vorhergehende Erfahrungen als codependents in ihrer Vergangenheit.

Eine der einfachsten Weisen, die Anschlüsse zwischen Neigung und Codependency zu verstehen ist zu zuerst betrachten, was jeder Ausdruck bedeutet. Neigung ist im Allgemeinen ein psychologischer oder physiologischer Zwang oder eine Notwendigkeit, etwas zu tun. Dieses bezieht häufig eine Art chemische Neigung, wie zu Drogen oder Spiritus mit ein, obwohl andere Formen der Neigung gleichmäßig leistungsfähig sein können. Codependency bezieht normalerweise sich den auf Zustand einer Person anders als den tatsächlichen Süchtigen, der in einem Verhältnis zur Person ist, die unter einer Neigung leidet. Dieses codependent kann ein Gatte, Kind, Geschwister oder jede mögliche andere Person sein, die im Leben des Süchtigen wichtig ist.

Die Bindung zwischen Neigung und Codependency bildet gewöhnlich sich als die codependent Taten auf eine Art, die dem Süchtigen erlaubt, seine oder Neigung fortzusetzen. Ein codependent leidet häufig unter niedriger Selbstachtung und seine oder Richtung von wert kommt vom Verhältnis er, oder sie hat mit dem Süchtigen. Jemand, das ein codependent ist, bildet häufig Entschuldigungen für einen Süchtigen, möglicherweise hilft ihm mit Geld und ermöglicht der Neigung fortzufahren. Aber Neigung und Codependency nicht bloß bezieht eine Bemühung mit ein, jemand zu helfen, eine Neigung fortzusetzen, da das codependent wirklich auf dem Verhältnis vorwärtskommt.

Das codependent wird gewöhnlich zu seinem oder Verhältnis zum Süchtigen gegewöhnt und kann weg von ihm, als leicht brechen der Süchtige weg von brechen könnte, was auch immer ermöglicht wird. Diese Art des Verhältnisses wird gegenseitig zerstörend und die Wechselwirkung zwischen Neigung und Codependency bildet es häufig härter für jede Person im Verhältnis, sich von der Situation zu extrahieren. Die codependent Hilfen, die der Süchtigaufenthalt gewöhnte und bei jeder Tat des Ermöglichens der codependent nur Zunahmen seine oder eigene Neigung zum Verhältnis.

Tatsächlich stammt das Ausdruck “codependent† die Idee ab, dass ein Süchtiger nach dem Gegenstand seiner oder Neigung abhängig ist, während die andere Person nach der Neigung für seine oder eigene Notwendigkeiten abhängig ist. Es gibt auch eine Tendenz, damit Neigung und Codependency von einander zukünftig möglicherweise hinweisend ist. Viele Leute, die Neigungen später im Leben entwickeln, haben frühe Erfahrungen mit Codependency, gewöhnlich als Kind zu jemand, das unter einer Neigung leidet. Diese Kinder können ihren Eltern unknowingly ermöglichen, ihre Neigung fortzusetzen und finden sich schließlich werdene Süchtige und sich entwickelnde codependent Verhältnisse zu anderen.