Was ist der Anschluss zwischen Preiselbeersaft und Blasen-Infektion?

Der Anschluss zwischen Preiselbeersaft und Blaseninfektion oder der Blasenkatarrh, liegt im Beweis, der den Anti-pathogenen Mechanismus der Beeren des Moosbeerestrauchs stützt, ein Kriechenimmergrün, auf bakteriellen Bevölkerungen, die die Bedingung verursachen. Das Bakterium am allgemeinsten verbunden mit Blaseninfektion ist Escherichia Coli oder Escherichia Coli, die allgemein verschiedene Teile der urinausscheidenden Fläche anstecken, einschließlich die Blase. Bevor die Blase jedoch angesteckt wird sind andere Teile der Fläche häufig die Zeiten, die zuerst angesteckt werden. Studien zeigen, dass der Preiselbeersaft- und Blaseninfektionanschluß mehr einer prophylactiken Tätigkeit als ein heilendes ist, weil er hauptsächlich an Escherichia- Colibevölkerungen arbeitet, die bereits in der urinausscheidenden Fläche gebildet worden sind. In den meisten Fällen bis ein Patient mit Symptomen einer Blaseninfektion sich darstellt, ist konkurrenzfähigere Behandlung mit antibiotischen Medikationen erforderlich.

Es hat die zahlreichen Studien gegeben, die auf dem Thema der Preiselbeersaft- und Blaseninfektion, als prophylactikes und als heilendes durchgeführt werden. Ein Mechanismus, durch den die Moosbeere gezeigt worden ist, um gegen eine Escherichia- Coliinfektion zu kämpfen, verursacht einen Kommunikationszusammenbruch unter den bakteriellen Bevölkerungen. Bakterium verständigt sich mit einer benannten Quorumprozeßabfragung. Das Quorum, das Arbeiten durch ein Bakterium absondert eine Substanz abfragt, benannte ein Indol, das zellulare Aufnahme der chemischen Signale erleichtert. Ein chemischer Bestandteil der Moosbeere, proanthoyanidin, hemmt die Absonderung des Indols und hemmt dadurch wirkungsvolle Kommunikation.

Escherichia- Colibakteriumbefestigung zu den uroepithelial Zellen durch das Wachsen von fimbre, die proteinbasierte Projektionen sind, die an bestimmte auf Zuckerbasis Empfänger auf der Zelle anschließen. Proanthoyanidin blockiert diesen Prozess außerdem und veranlaßt in Wirklichkeit den Mechanismus auszufallen und lässt das Bakterium nicht imstande, zur uroepithelial Zellwand des Wirtes anzubringen. Um eine weit verbreitete Infektion zu verursachen, muss Bakterium einen Wirt zuerst befolgen und genügende Gleichen durch das Quorum erfassen, das abfragt um ein biofilm zu bilden, das eine pathogene Reaktion dann verursachen kann. Dieser Prozess wird durch Preiselbeersaft unterbrochen, der eine Infektion häufig verneinen kann.

Andere Studien der Preiselbeersaft- und Blaseninfektion schlagen vor, dass es Anti-pathogenere Eigenschaften bei der Arbeit gibt. Preiselbeersaft enthält Zitronensäure, die erhöhte Säure des Urins verursacht. Erhöhte hippuric Säure kann eine Infektion der urinausscheidenden Fläche löschen, weil Escherichia Coli eine alkalische Umwelt benötigt sich zu entwickeln. Trinkwasser wird von den Ärzten im Falle der meisten Arten Infektion empfohlen, und dieses ist beim Beschäftigen Infektion der urinausscheidenden Fläche besonders zutreffend. Fruchtsaft ist im Wassergehalt hoch, und dieser kann ein anderer Grund sein, warum Preiselbeersaft gezeigt worden ist, um gegen urinausscheidende Störungen wirkungsvoll zu sein.