Was ist der Anschluss zwischen Spiritus und Blutzucker?

Spiritus und Blutzucker können bei Patienten auf Diabetes einwirken, die natürlich Mühe haben, das Niveau der Glukose zu steuern in ihrem Blut. Es ist möglich für Spiritusverbrauch, entweder Hypoglycemia zu ergeben, oder Hyperglycemia, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren und es sind wichtig für Leute mit Blutglukoseproblemen, ihren Spiritusverbrauch sorgfältig zu moderieren, um eine, Episode auszulösen zu vermeiden. Spiritusverbrauch im Allgemeinen braucht nicht, zusammen zu stoppen, aber solche Patienten müssen achtgeben, wenn sie Getränke haben.

Bei einem Patienten, der nicht vor kurzem gegessen und niedrigen Blutzucker hat hat, kann das Verbrauchen von Spiritus Hypoglycemia verursachen. In diesem Fall Spiritus und Blutzucker wechselwirkend durch die Aufhebung der Fähigkeit der Leber, Glukose zu bilden. Der Patient kann beginnen, schwindlige, verwirrte und schläfrige, allgemeine Symptome der Spiritusintoxikation und der niedrigen Blutglukose zu werden. Behandlung kann eine Glukoseeinspritzung von einem Doktor erfordern, wie Medikationen entwarfen, die Leber in das Freigeben der Glukose auszulösen sind nicht, wie wirkungsvoll.

Patienten, die eine große Mahlzeit gegessen und Spiritus mit ihr verbrauchen haben, besonders süsser Spiritus wie etwas Biere und Weine, können Hyperglycemia entwickeln, in dem der Spiritus ihren Blutzucker veranlaßt festzunageln. Spiritus- und Blutzuckerspiegel, die bereits hoch sind, können eine schlechte Mischung sein und den Patienten in Krise drücken. Patienten, die ihre Körper kennen und mit der Weise vertraut sind, Nahrungsmittel, dietaten in ihren Systemen gebildete Entscheidungen über normalerweise treffen kann, wenn es sicher ist, ein Getränk zu verbrauchen und als zu warten sein würde ratsam.

Blutzuckerüberwachung wird im Allgemeinen für Patienten mit Diabetes empfohlen, und Patienten können ihre Messwerte benutzen, um zu sehen, wenn sie innerhalb des normalen Bereiches sind und ihn relativ sicher bilden zu trinken. Trinkender Spiritus in der Mäßigung mit Mahlzeiten ist normalerweise sicher, es sei denn ein Doktor spezifisch sich anders empfiehlt. Die Patienten, die über Spiritus und Blutzucker betroffen werden, können die Ausgabe mit einem Doktor besprechen, um eine ausführliche Empfehlung, einschließlich Rat auf zu erhalten, wenn zu trinken ist sicher und wenn sich zu enthalten ist besser.

Chronische Alkoholiker können Blutzuckerprobleme entwickeln, ob sie Diabetes haben, und bei Patienten mit Diabetes, kann Alkoholismus bedeutende Probleme verursachen. Beide Gesundheitszustände sind schwierig, unabhängig zu steuern, und die Kombination kann erhebliche Risiken zum Patienten aufwerfen. Spiritusbehandlungprogramme werden im Allgemeinen für solche Patienten empfohlen, also entwickeln sie Gesundheitsprobleme nicht resultierend aus den nachteiligen Interaktionen zwischen Spiritus und Blutzucker.