Was ist der Anschluss zwischen Spiritus und Kindesmissbrauch?

Die Ausgaben des Spiritus- und Kindesmißbrauches werden nah ineinandergegriffen und fordern einige Forscher auf, sie anzurufen, gehören “twin issues.† Kinder der alkoholischen Eltern zu dem höchstwahrscheinlichen, verschiedene Formen des Kindesmißbrauches, einschließlich elterliche Vernachlässigung zu Hause zu erleiden, wenn ihre alkoholischen Eltern von der Erfüllung ihrer elterlichen Aufgaben unfähig werden. Wenn missbrauchte diese oder vernachlässigte Kinder bis zu gewordenen Erwachsenen selbst wachsen, gibt es ein sehr reales Risiko, dass sie auch Alkoholiker werden. Und wenn sie Kinder von ihren Selbst haben, konnten sie ihre eigenen Kinder oben missbrauchen und den vollständigen Zyklus des Spiritus- und Kindesmißbrauches noch einmal wiederholen beenden. Er kann Erzeugung nach Erzeugung fortsetzen, wenn keine Intervention gebildet wird, um den Alkoholismus und die psychologischen Ausgaben der Eltern effektiv zu behandeln.

Alkoholismus ist so weit verbreitet, dass es eine bestätigte Epidemie in den Vereinigten Staaten ist. Dieses ist der Grund, warum so viele Organisationen und Interessengruppen gebildet worden sind, um zu helfen, das Problem zu bekämpfen. Gleichzeitig gibt es auch viele Stützungskonsortien für missbrauchte Kinder. Diese Organisationen erkennen die Schwierigkeit der Ausgaben des Spiritus- und Kindesmißbrauches und ihre weit reichenden Konsequenzen, die viele Erzeugungen überspannen können.

Kindesmissbrauch an den Händen der alkoholischen Eltern oder andere alkoholische Verwandte, können verschiedene Gestalten annehmen, die sehr zerstörend sind. Sie können emotionalen Missbrauch, körperlichen Missbrauch, sexuellen Missbrauch und Geistesmißbrauch, sowie Kindesmißachtung einschließen, wie früh erwähnt. Was nicht sehr auf der Hand liegen kann ist das, sogar bevor das Kind geboren ist, haben sie bereits die Vorteile, die gegen ihre Bevorzugung gestapelt werden, wenn der schwangere Mother-to-be ein Alkoholiker ist. Alkoholismus während der Schwangerschaft bildet das ungeborene Kind empfindlilch gegen viele Entwicklungsprobleme und Krankheiten.

Das Problem geht über das bloß körperliche hinaus, während das ungeborene Kind auch genetisch veranlagt wird, um ein Alkoholiker zu werden. Es klingt wie Zukunftsromane, aber eine genetische Prädisposition in Richtung zum Alkoholismus ist tatsächlich schwer erforscht worden und dokumentiert worden, und es wird jetzt als einen der Hauptrisikofaktoren für Alkoholismus angesehen. So, gibt es wirklich mehr zum Spiritus- und Kindesmissbrauch als, welche Außenseiter in der victim’s Familie gegenwärtig beobachten können.

Dieses unterstreicht die Notwendigkeit, Alkoholismus so bald wie möglich zu behandeln, besonders wenn die alkoholische Person ein Elternteil ist. Spiritus- und Kindesmissbrauch, gerade wie Drogenmissbrauch, Schäden nicht nur der missbräuchliche person’s Systemtest und psychische Gesundheiten, aber wirkt auch sich sehr schwer auf alle Familienmitglieder stark aus. Er beeinflußt ihre Verhältnisse außerhalb der Familie außerdem und Arbeitsleistung auch, aber die größte negative Auswirkung ist ohne Zweifel auf der sofortigen Familie, besonders auf ihren Kindern.