Was ist der Anschluss zwischen Vitamin D und Arthritis?

Der Anschluss zwischen Vitamin D und Arthritis wird gemäßigt in der medizinischen Gemeinschaft hergestellt. Viele Leute haben lang erkannt, dass Vitamin D kritisch ist, Gesundheit zu entbeinen. Die Effekte von Vitamin D verlängern auf das Immunsystem außerdem, das bedeutet, dass sein Mangel für rheumatische Arthritis verantwortlich sein kann. Ein Mangel an Vitamin D kann zur Weiterentwicklung von Osteoarthritis, eine Krankheit auch beitragen, die Knorpel schwächt und gemeinsame Struktur ändert.

Mangel des Vitamins D ist als Risikofaktor für Rachitis, eine Kindheitkrankheit gut begründet gewesen, in der Knochen das Vitamin ermangeln D, das für Kalziumabsorption notwendig ist. Erwachsene mit Mängeln des Vitamins D können gegen Osteomalazie, eine Krankheit, die Knochen erweicht, und Osteoporose, eine Krankheit empfindlilch sein, die Knochen verdünnt.

Einige autoimmune Bedingungen können an einen Mangel des Vitamins D auch angeschlossen werden. Unter diesen sind solche Bedingungen wie multiple Sklerose und Typ 1diabetes. Einige weitere Gesundheitspflegefachleute glauben, dass ein Anschluss zwischen unnormal niedrigen Niveaus von Vitamin D und Arthritis existiert. Dieser Mangel kann Rückenschmerzen, Weichgewebe Rheumatismus oder entzündliche Krankheiten wie rheumatische Arthritis nachher verursachen (RA).

Eine Funktion von Vitamin D ist, wie ein steroid Hormon innerhalb des Körpers zu fungieren. Sie bindet, um Gewebe zu verbinden und verhindert Schaden. RA ist jedoch eine Krankheit, die die Verbindungen betrübt. Mit dieser Bedingung nimmt das Immunsystem irrtümlich Gewebe, so abfressenden Knorpel und die Beeinträchtigung der körperlichen Bewegung in Angriff. Anders als Osteoarthritis betrübt RA das Futter der Verbindungen und kann etwaige Knochenabnutzung und -mißbildung verursachen.

Ein Anschluss zwischen Vitamin D und Arthritis kann auf der nutrient’s Modulation des Immunsystems beziehen. Vitamin D ist für gesunde Zellenproduktion und immune Funktionen notwendig. Ohne dieses Vitamin kann der Körper normale Gewebe als fremde Krankheitserreger, wie mit RA sehen. Zunehmeneinlaß des vitamins D kann Einweg folglich sein, den Anfang der rheumatischen Arthritis zu verhindern.

Frauen sind angeblich wahrscheinlicher, RA als Männer zu entwickeln und die, die Phasen in den Nordbreiten sogar am grösseren Risiko sein kann. Dieses schlägt dieses Vitamin D, das bereitwillig durch die sun’s ultravioletten Strahlen geliefert wird, kann eine Rolle in der Entwicklung von RA spielen vor. Obgleich keine Heilung für RA existiert, können Ergänzungen des Vitamins D helfen, einige seiner Symptome zu vermindern.

Vitamin D kann auch helfen, Herzgesundheit, einen Faktor zu fördern, der manchmal Bedenken bei RA-Patienten äußert. Rheumatische Arthritis kann über Körpergeweben hinaus verbreiten und Organe betrüben, dessen ein Beispiel das Herz ist. Vitamin D kann eine Schlüsselrolle jedoch spielen, wenn es Herzkrankheit verhindert, die das Risiko für Herzinfarkt und Anschlag der Reihe nach verringern kann.

Die Verbindung zwischen Vitamin D und Arthritis verlängert auf Osteoarthritis außerdem. Osteoarthritis schwächt Knorpel und die zugrunde liegende Verbindung kann folgende Änderungen durchmachen. Mangel des Vitamins D kann die body’s Verteidigung gegen solche Änderungen hindern, dadurch erlässt erlässt die Effekte von Osteoarthritis weiterkommen. Patienten mit Mineraldichte des niedrigen Knochens, wie den älteren Personen, können ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung und die Verschlechterung von Osteoarthritis haben.

Obgleich Vitamin D Osteoarthritis möglicherweise nicht verhindern kann, kann es helfen, seine Zuführung zu stoppen. Dieses scheint, von den Knien besonders zutreffend zu sein, die Schlüsselbereiche sind, damit Osteoarthritis sich entwickelt. Wenn sie Arthritis behandeln, können Ergänzungen des Vitamins D auch helfen, die Schmerz und die Unfähigkeit zu verringern, die häufig mit der Krankheit verbunden sind.