Was ist der Anschluss zwischen Ödem und Chirurgie?

Ödem und Chirurgie können zusammen gesehen werden beide, weil viele Bedingungen, die zu Ödem führen, chirurgische Behandlung erfordern, und einige Arten Chirurgie können Ödemrisiken erhöhen. Patienten mit Ödemerfahrungsschwellen in den Extremitäten verursacht durch Ansammlungen der zwischenräumlichen Flüssigkeit. Manchmal wird das Schwellen nur in einem speziellen Bereich, wie einem Fuß oder einem Arm gefunden, und bei anderen Patienten, kann es allgemein sein, Bedeckung der vollständige Körper. Behandlungen sind vorhanden, diese Bedingung zu handhaben und Risiken für Ödem und Chirurgie zu verringern.

Kardiovaskuläre Bedingungen können Ödem verursachen und können chirurgische Behandlung erfordern. Leute mit Herzen, dem Lungenflügel und den Blutgefäßstörungen können finden, dass Ödem und Chirurgie scheinen, Hand in Hand zu gehen, weil die Chirurgie ihre bereits belasteten Körper betont und zu etwas beschränktes Schwellen nach Chirurgie führen. Bedingungen wie Diabetes können Leute zum Ödem auch vorbereiten, und wenn diese Patienten Chirurgie benötigen, können ihre Ödemrisiken sogar höher sein. Schwellen kann in den Leuten auch auftreten, die strenges körperliches Trauma erfahren, das chirurgische Behandlung erfordern kann, und Patienten können das Schwellen der Chirurgie eher als der zugrunde liegende Gewebeschaden zuschreiben.

Chirurgie kann zur Entwicklung des Ödems, auf einige Arten auch beitragen. Während der Chirurgie empfangen Patienten Blut und Flüssigkeiten, um Blutdruck eines sicheren Bereiches gleich bleibend und innerhalb zu halten. Dieses kann eine überbelastensituation manchmal verursachen, in der der Körper zu viel Flüssigkeit zum freien Raum eigenständig empfängt, und der Patient anfängt, Ödem zu entwickeln. Dieses kann durch die Tatsache zusammengesetzt werden, dass Patienten normalerweise stillstehen müssen nachdem Chirurgie und Mühe haben können, sich zu bewegen, um ihre Zirkulation zu verbessern und wahrscheinlicher Ödem in den untereren Gliedern bilden.

Zusätzlich kann Chirurgie die Lymphknoten mit einbeziehen. Bei Krebspatienten kann ein Chirurg Lymphknoten entfernen, um das Risiko der Metastase zu verringern, und der Körper ist nicht in der Lage, Flüssigkeit als effektiv zu verteilen und verursacht Ödem. Chirurgie kann Lymphknoten und Behälter auch verletzen, und der Patient kann beschränktes Ödem beachten, bis der Körper zurückgewinnt. Wenn Ödem und Chirurgie Lymphknotenschaden miteinbeziehen, kann es notwendig sein, Kompressionskleider zu tragen, um die Flüssigkeit aus den Extremitäten heraus zu zwingen, also kann der Patient sie beseitigen.

Patienten betrafen über Ödem und Chirurgie kann dieses mit ihren Ärzten besprechen. Normalerweise werden die Risiken des Ödems überwogen durch, was geschieht, wenn der Patient nicht chirurgische Behandlung empfängt. Schritte zum Steuerflüssigkeits- und -salzeinlaß vorzeitig unternehmen kann helfen, Schwellen herabzusetzen, und tragende Kompressionskleider können strenges Ödem verhindern.