Was ist der Anschluss zwischen zweipoligem und Zorn?

Zweipolig und verärgern werden unentwirrbar verbunden und haben ein sehr spezifisches Verhältnis miteinander. Zweipolige Störung ist eine Bedingung, in der das Gehirn nicht imstande ist, Stimmung für lange Zeitspannen der Zeit zu regulieren, und Leute können von der Manie oder vom Hypomania zu ausgeprägtem Tiefstand schwingen. Stimmungsschwingen ist im Wesentlichen der brain’s Ausdruck, dass er die passende Biochemie ermangelt, um eine Stimmung sogar beizubehalten und ob eine Person deprimiert oder erregt ist, Zorn wahrscheinlich ist, als Symptom zu verkünden. Die Gehirnchemikalien, die Stimmung, im Teil, Einflusssteuerung des Zornes stabilisieren.

Viele Leute, die zweipolige Störung verärgerte Zustände als Momente von Raserei beschreiben lassen, die sie danach wussten, waren geschraubt und nicht gerechtfertigt. Sie häufig doesn’t nimmt viel, um Zorn in jemand zu erregen, das Stimmungsschwingen erfährt. Das Verhältnis zwischen zweipoligem und verärgern, das leicht auch erklärt einige der zugehörigen Schwierigkeiten dieser Störung ausgedrückt erhält. Leute, die unkontrollierbaren Zorn haben, können Schwierigkeit haben, Jobs zu behalten oder in der Gesellschaft gut zu arbeiten. Eine zweipolige Mamma oder ein Vati, den can’t Beschluss diese Ausgabe vom Erschrecken bis zu dem Missbrauchen der Kinder reichen könnte und Gatten oder Partner können Mühe haben, eine partner’s Blitzverschiebung zu einer wütenden Stimmung zu beschäftigen.

Während es freie Verbindung zwischen zweipoligem gibt und von einer biochemischen Perspektive verärgert, erbt ein anderes Element Spiel. Leute, die unpassend Zornerscheinen sie ausdrücken, haben wenig Wissen von, wie man dieses Gefühl handhabt. Arme Zorn-Führungsqualitäten sind wirklich ein ermutigendes Zeichen in einer Person mit zweipoligem, weil dieses ein Bereich ist, in dem Leute verbessern können. Obwohl es absolut wichtig ist, dass Stimmung mit Medikation stabilisiert wird, die Zornepisoden verringern konnte, dass doesn’t immer Beschlusszorn herausgibt. Glücklicherweise kann Therapie bei der Zornsteuerung helfen.

Viele verschiedenen therapeutischen Schulen adressieren Management von zweipoligem und von Zorn. Diese reichen von den traditionellen psychodynamic Ansätze bis zu Verhaltenstherapien der dritten Welle wie kognitiver Verhaltenstherapie, Annahme und Verpflichtungstherapie und dialektischer Verhaltenstherapie. Während Stimmungsschwingen stufenweise auf chemische Steuerung reagiert, können irgendwelche Therapien nützlich sein, wenn man erlernt, wie man beschäftigt und sicher Gefühle des Zornes ausdrückt. Therapeutische Arbeit dieser Natur, obwohl schwierig, ist häufig zum zweipoligen Klienten sehr satisfying, weil viele Leute mit dieser Bedingung tief beschämt sich fühlen, wenn sie ihre Temperamente verlieren, und dieses ist eine Erfahrung, die sie wiederholt gehabt haben können.

Eine andere unglückliche Konsequenz von zweipoligem und von Zorn ist die Menge der guilt Leute, die für Verhalten offenkundig sind, das scheint, außerhalb ihrer Steuerung zu fallen. Zusätzliche Schuld schürt Eigenhaß, grössere Stimmungsinstabilität und mehr Zorn. Während Stimmungen stabilisieren, kann das Beschäftigen diese zugrunde liegenden Gefühle Leuten helfen, sich zu verzeihen und zu erlernen, grössere Kontrolle zukünftig auszuüben.

Sogar mit Medikationen, erfahren die meisten Leute mit zweipoliger Störung Episoden der Stimmungsentstabilisierung zukünftig. Selbstbewusstsein durch Therapie kann Leuten auch helfen wenn dieses Auftreten zu kennzeichnen. Ein frühes Symptom der Stimmungsentstabilisierung ist eine plötzliche Rückkehr des extremen Zornes, der schwierig zu steuern ist, trotz der erfolgreichen Therapie für diese Ausgabe.