Was ist der Beutel von Douglas?

Der Beutel von Douglas ist der niedrigste Bereich des peritonealen Raums in den Frauen. Es ist eine kleine Verlängerung des peritonealen Raums, der zwischen der Gebärmutter und dem Rektum liegt. Diese Struktur wird nach Dr. James Douglas genannt, ein schottischer Arzt, der im 18. Jahrhundert arbeitete und war an diesem Bereich der Anatomie besonders interessiert. Einige andere anatomische Eigenschaften werden für Dr. Douglas genannt und erkennen seine Beiträge zum Verständnis der menschlichen Anatomie.

Ausdrücke wie “rectouterine pouch† und €œcul de Sac† werden manchmal verwendet, um sich auf den Beutel von Douglas zu beziehen. Die Struktur ist lang und schmal geschlossen, geöffnet an der Oberseite und an der Unterseite. Wegen seiner Position an der Unterseite des peritonealen Raums, kann sie als Entwässerungpunkt für Flüssigkeiten im Raum dienen. Dieses kann zu medizinische Probleme führen; bösartiges Wachstum kann zum Beutel von Douglas verbreiten, und Frauen können Unannehmlichkeit erfahren, wenn der Beutel von Douglas mit Flüssigkeit, pus und anderen Materialien füllt.

Wegen der Interessen über die Tatsache, dass der Beutel von Douglas als ein Ansammlungspunkt für Materialien im peritonealen Raum auftreten kann, kann ein Doktor Prüfung des Bereichs empfehlen, wenn eine Frau eine medizinische Ausgabe hat, die den peritonealen Raum miteinbezieht. Die Prüfung kann benutzt werden, um festzustellen, ob der Beutel von Douglas beteiligt geworden ist, und auftauchende Komplikationen, die Reproduktionsgesundheiten bedrohen konnten, wie Infektion zu kennzeichnen, die die uterine Wand eindringen könnte.

In einem Verfahren, das als peritoneale Dialyse bekannt ist, die wird manchmal verwendet, um Niereausfall zu behandeln, wird der peritoneale Raum regelmäßig mit einer Dialysatlösung gebadet, die durch den Beutel von Douglas in den Frauen eingeführt werden kann. In diesem Fall wird ein Katheter in die Struktur gesetzt und wird wie ein semipermanenter Hafen, um Dialysatflüssigkeit einzuführen benutzt und Entwässerung der Flüssigkeit zuzulassen.

In einem Verfahren, das bekannt ist als culdoscopy, wird ein Endoscope zum Beutel von Douglas durch die Vagina mit dem Ziel die Untersuchung des Innenraums eingeführt. Dieses kann, mit dem Ziel das Vorbereiten für ein Verfahren wie eine flüssige Entwässerung getan werden, oder, nach Zeichen der Abweichungen suchen, die in eine medizinische Diagnose mit einbezogen werden konnten. Die Struktur kann mit einer medizinischen Darstellungstudie wie einem MRI Scan auch sichtbar gemacht werden, wenn ein Doktor vermutet, dass eine Frau Endometriosis, Adhäsionen oder andere Abweichungen innerhalb des Beutels von Douglas hat.