Was ist der Prozess für differenziale Diagnose des Pleural Ergußes?

Ein pleural Erguss tritt auf, wenn Flüssigkeit im Bereich zwischen dem Lungenflügel und dem Rippenfell, eine Membrane sammelt, die zwischen dem Lungenflügel und dem Brustraum gefunden wird. Diese flüssige Anhäufung kann durch einige verschiedene Krankheitprozesse verursacht werden. Abfragung eines pleural Ergußes, entweder durch körperliche Prüfung oder Röntgenbild, erfordert eine Untersuchung in die Ursache des Ergußes. Der wichtigste Aspekt der Formung einer differenzialen Diagnose des pleural Ergußes führt ein thoracentesis durch und erhält eine Probe der pleural Flüssigkeit. Analyse dieser Flüssigkeit erbringt einen großen Informationsumfang betreffend die Ursache.

Pleural Ergüsse können aufgrund von klinischer Geschichte, körperlicher Prüfung und Röntgenstrahlentdeckungen bestimmt werden. Patienten konnten über Symptome wie Kürze des Atems oder der Schmerz auf tiefer Inspiration berichten. Auf körperlicher Prüfung konnten Doktoren einen Bereich der verringerten Resonanz zur Perkussion oder eine Region der verringerten Atemtöne über dem pleural Erguss kennzeichnen. Entdeckungen auf Brustradiographie können das Abstumpfen der costophrenic Winkel, die durch die Sitzung der Rippen und der Membrane gebildet werden, und die Bereiche von Opazität innerhalb der Lungenflügelfelder umfassen.

Nach der Bestimmung seiner Anwesenheit, führt der folgende Schritt in der differenzialen Diagnose des pleural Ergußes ein Verfahren durch, das ein thoracentesis genannt wird. Der Wert des thoracentesis kann nicht herabgesetzt werden; tatsächlich werden Doktoren unterrichtet, dies in den Fällen pleural Ergußes so bald wie möglich zu tun. Mit diesem Verfahren wird eine sterile Nadel zwischen den Rippen eingesetzt, um eine Probe der Flüssigkeit zu erhalten. Das Verfahren kann mithilfe einer Ultraschallmaschine erfolgt werden oder kann using Manöver der körperlichen Prüfung durchgeführt werden, um den Erguss zu beschränken.

Die pleural Flüssigkeit, die durch thoracentesis erhalten wird, wird zum Labor für einige Tests geschickt. Der erste Schritt in der Diagnose steht auf der Bestimmung still, ob die Flüssigkeit ein Exsudat oder transudate ist. Light’s critera werden traditionsgemäß verwendet, um Exsudate von den transudates zu unterscheiden. Pleural Ergüsse werden betrachtet, Exsudate zu sein, wenn das Verhältnis zwischen dem pleural flüssigen Protein zur Serumproteinkonzentration grösser als 0.5 ist. Zusätzlich wenn die pleural flüssige Laktatdehydrogenase (LDH) grösser als zwei drittel oberen Begrenzung auf Normal ist oder wenn das Verhältnis der pleural Flüssigkeit LDH zum Serum LDH grösser als 0.6 ist, wird der pleural Erguss betrachtet, ein Exsudat zu sein.

Zu wissen, ob der pleural Erguss exsudativ oder transudative ist, ist für Diagnose wichtig. Transudative pleural Ergüsse werden durch Ungleichheiten im Druck innerhalb des Brustraums verursacht. Beispiele von Ursachen von transudative pleural Ergüssen umfassen congestive Herzversagen, nephrotisches Syndrom und hypoalbuminemia. Demgegenüber werden exsudative pleural Ergüsse häufiger durch die ansteckenden oder entzündlichen Zustände verursacht. Beispiele von Ursachen der exsudativen pleural Ergüsse umfassen Pneumonie, Tuberkulose, Krebs und Bindegewebestörungen.

Es gibt andere Weisen, in denen pleural Flüssigkeit in der differenzialen Diagnose des pleural Ergußes nützlich sein kann. Die Flüssigkeit wird häufig gezüchtet, um zu sehen, dass wenn überhaupt bakterielle Sorte gewachsen werden kann. Sie kann gesendet werden, damit cytogenetische Analyse sieht, wenn es irgendeinen Beweis der Feindseligkeit gibt. Hohe Stufen der Amylase in der Flüssigkeit können Pancreatitis, esophageal Abbruch oder Krebs vorschlagen. Sehr niedrige Niveaus der Glukose konnten Tuberkulose, Lupus oder rheumatische Arthritis anzeigen.