Was ist der Unterschied zwischen einem Ton und einer Bucht?

Töne und Buchten sind beide Einrückungen in der Küstenlinie entlang einem Ozean, die die Gestalt der natürlich geschützten Häfen annehmen. Sie werden durch Gletscher, Abnutzung und manchmal die Hand des Mannes gebildet. Die Ausdrücke sind austauschbar häufig benutzt, und es gibt keine regelnden Richtlinien über die Benennung solcher Plätze auf englisch, anders als Versammlung. Die Gewohnheit der Anwendung der Ausdrücke austauschbar kann zu den Leuten verwirrend jedoch sein, die versuchen, ein Geistesbild der geographischen Eigenschaft unter Diskussion zu erhalten. Es gibt einige kleine Unterschiede zwischen den zwei, die helfen können, einen Ton von einer Bucht zu unterscheiden.

Ein Ton ist ein Eingang des Ozeans, der im Wesentlichen größer als eine Bucht ist, und er kann weniger geschützt werden. Töne werden häufig durch große offene Räume des Wassers gekennzeichnet. Ein Ton kann als eine Bucht tiefer sein, und ist zweifellos tiefer als eine Bucht, ein Name für einen flachen Ozeaneingang. Er ist auch im Wesentlichen breiter als ein Fjord, ein Eingang, der entlang einer Küstenlinie gebildet wird, indem er Gletscher zurückzieht.

Auf einigen Diagrammen wird ein Kanal oder eine Straße zwischen zwei Körpern Land als Ton gekennzeichnet; einige Definitionen erfordern einen Ton, mindestens zwei Eingänge zu haben. Dieses ist der Fall mit Long- Islandton, der Körper des Wassers Long Island von benachbartem Connecticut trennend. Von es ist auch vermutlich ein Beispiel des ursprünglichen Verbrauches für das Wort „Ton“ hinsichtlich geographischen kennzeichnet, da das Wort einem alten englischen Wortbedeutung „ableitet, um zu schwimmen,“ das Vorschlagen, dass eine Person über einem Ton möglicherweise schwimmen könnte.

Eine Bucht ist einerseits ein Eingang des Wassers eingeschlossen auf drei Seiten durch das Land. Der Mund einer Bucht kann als schmaler sein, die Bucht selbst, wie im San Francisco Bay oder er viel breiter sein können und heraus in den geöffneten Ozean den Mund aufsperren. Der Golf von Biscaya z.B. hat einen sehr breiten Mund, aber er wird noch erkennbar auf drei Seiten auf dem Landweg umgeben. Buchten neigen auch, als Töne flacher zu sein, und einige von ihnen müssen ausgebaggert werden, um Schiffsverkehr zuzulassen.

Beide Körper des Wassers sind wichtige geographische Eigenschaften, besonders für Seeleute. Viele Fischengemeinschaften gründen ihre Flotten in den Tönen und Buchten, damit ihre Schiffe geschützt werden, und die Seeleute, die nach Anker suchen, nutzen die geschützte Umwelt, um einen Rest vom geöffneten Ozean zu nehmen. Bedeutende Hafenstädte sitzen fast allgemeinhin an der Küstenlinie entweder eines Tones oder der Bucht, um ein großes Gebiet für Ankern zu erleichtern, damit der Handel der Stadt vorwärtskommen kann.

sie ein ernsteres Gesundheitsproblem anzeigen.