Was ist der Unterschied zwischen einem Virus und Bakterium?

Es gibt einige Unterschiede zwischen einem Virus und Bakterium oder passender, Viren und Bakterium, einschließlich ihre relativen Größen, Wiedergabemethoden und Widerstand zur medizinischen Intervention. Bakterium, die einzigartige Form des Wortbakteriums, ist ein one-celled lebender Organismus, mit kompletten Sätzen der Ribonuclein- Säure (RNS) und der genetischen Codes der Desoxyribonukleinsäure (DNA). Ein Virus ist wenig mehr als ein Abschnitt der RNS oder der DNA, die durch ein Proteinoberteil abgedeckt werden. Ein Bakterium ist folglich mindestens hundertmal größer als ein typisches Virus.

Ein Hauptunterschied zwischen Viren und Bakterium ist die Methode der Wiedergabe. Ein Bakterium ist eine vollständig selbstständige und Selbst-reproduzierenmaßeinheit. Wenn die Zeit recht ist, spaltet ein Bakterium sein DNA-und der RNS genetisches Material in zwei auf. Unterschiedliche Zellwände bauen um dieses zwei neue Bakterium auf, und dieser Prozess fährt fort, bis Tausenden oder Millionen Bakterium sich gebildet haben. Dieses ist, wie Belastungen des Bakteriums in fast jeder Umwelt auf Masse, einschließlich non-living Oberflächen wie Felsen oder Plastik überleben.

Ein Virus kann nicht ohne einen lebenden Wirt einerseits reproduzieren. Ein Virus kann liegen schlafend für Tausenden Jahre, bevor es schließlich Kontakt mit einem verwendbaren Wirt erbt. Sobald es den Körper eines Wirtes, leg-like der Anhänge des Gebrauches eines Virus einträgt, um auf eine Zelle festzuklemmen und der Spitzen- oder Chemikalienschicht, zum der Zellwand einzudringen.

Einmal Innere eine lebende Zelle, ein Virus ersetzt ursprüngliche DNA-oder RNS-Befehle der Zelle durch seine eigenen genetischen Anweisungen. Jene Anweisungen sind normalerweise, so viele Kopien des Virus möglich zu erstellen. Sobald die einzelne Zelle seine Verwendungsfähigkeit geüberlebt hat, explodiert sie und sendet Tausenden Kopien des ursprünglichen Virus zu anderen unverdächtigen Zellen aus.

Neunundneunzig Prozent alles bekannten Bakteriums gelten vorteilhaft zu den Menschen, oder als mindestens harmlos. Sie verbringen ihre Tage organische Angelegenheit aufgliedernd und schädliche Parasiten zerstörend. Der kleine Prozentsatz des Bakteriums betrachtete schädlich zum menschlichen Körper, wie Streptokokke und Escherichia Coli, nehmen noch die gleichen Aufgaben wie ihre weniger-giftigen Bakteriumbruder wahr.

Bakterium zieht auf die Gewebe des menschlichen Körpers ein und scheidet Giftstoffe und Säuren aus. Es ist diese Giftstoffe und irritierenden Säuren, die viele der Probleme verursachen, die mit bakterieller Infektion verbunden sind. Wenn das Bakterium mit Antibiotika getötet werden kann, sollte die Infektion, die zurückgelassen wird, schnell aufräumen.

Die meisten Viren dienen einerseits keinen vorteilhaften Zweck. Ihr alleiniger Auftrag im Leben ist, mehr Viren herzustellen, um Überleben von der Belastung zuzusichern. Der tödliche Effekt, den ein Virus auf seinem Wirt hat, ist bloß beiläufig.

Wenn ein Virus den menschlichen Körper einträgt, sucht er eine annehmbare Wirtszelle aus und ergreift sie ohne Warnung. Sobald die Zelle birst, wiederholen Tausenden der neuen Viren den Prozess auf anderen gesunden Zellen. Bis die natürliche Verteidigung des Körpers der Invasion sich bewusst wird, kann das Virus bedeutende Steuerung über lebenswichtigen Organen und Geweben haben. Menschlicher Immunodeficiency-Virus (HIV) und der Ebola Virus sind Lehrbuchbeispiele von, was gefährliche Viren zu einem menschlichen Körper tun können, bevor sie ihren Kurs abhalten.

Medizinische Intervention und Behandlung ist ein anderer Hauptunterschied zwischen Viren und Bakterium. Bakterium ist lebendig, die Mittel sie durch irgendeine Form des chemischen Mittels getötet werden können. Antibiotika sind chemische Mittel, die weg Bakterium töten, indem sie ihre Zellwände zerstören oder ihre Fähigkeit neutralisieren zu reproduzieren. Die Grunddoktoren schreiben langatmige Umläufe der Antibiotika zu den Patienten soll eine Umwelt verursachen vor, in der Bakterium nicht leben kann. Obgleich Bakterium häufig schließlich eine Toleranz für bestimmte Antibiotika entwickelt, ist der Effekt der Anwendung des Insektenvertilgungsmittels auf Insekten ähnlich.

Viren, durch Vergleich, gelten nicht als lebengeschöpfe. Sie können nicht in der gleichen Richtung „getötet werden“, der Antibiotika Bakterium töten, oder Insektenvertilgungsmittel Insekte tötet. Tatsächlich ist Behandlung von Vireninfektion häufig keine Behandlung überhaupt. Die Krankheit muss seinen Kurs abhalten, bis der Körper eine erfolgreiche Verteidigung eigenständig anbringen kann. Antivirenbehandlungen, wenn sie existieren, arbeiten an der Grundregel des Blockierens eigener zerstörender Methoden der Viren. Entweder der RNS- oder DNA-Strang des Virus muss harmlos genetisch gemacht werden, oder die Methoden des Brechens durch eine Zellwand müssen zerstört werden.

Antivirenmedikationen sind nicht gegen alle Viren wirkungsvoll, das ist, warum bestimmte Krankheiten wie AIDS, HIV und Ebola noch Millionen Leute weltweit beeinflussen. Wissenschaftler versuchen noch, die grundlegende Struktur und die genetische Programmierung der Viren zu verstehen. Nur indem man, wie ein Virus arbeitet, kann ein erfolgreicher Impfstoff schließlich entwickelt werden versteht. Die meisten Bakterium-gegründeten Krankheiten zu behandeln kann eine Angelegenheit des Findens des wirkungsvollsten Antibiotikums oder der Anwendung einer ausgedehnten Spektrumannäherung einerseits sein.