Was ist der Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck?

Systolischer und diastolischer Blutdruck zeigt die Kraft des Bluts auf den Wänden der Blutgefäße an, während er durch den Körper reist. Beide Arten Blutdruck werden in den Millimeter Quecksilber (mm Hg) gemessen, aber, wenn sie zusammen als Bruch geschrieben werden, wird er getan, ohne die mm- Hgmaßeinheit, wie 120/80 zu verzeichnen. Systolischer Blutdruck ist die Spitzenzahl des Bruches, und diastolischer Blutdruck ist die untere Zahl. Systolische und diastolische Blutdruckmaße treten zu den gegenüberliegenden Zeiten als die Herzschläge auf.

Der maximale Druck oder die Kraft, die auf den Blutgefäßen ausgeübt wird, wird als der systolische Blutdruck notiert. Er geschieht, während das Herz schlägt und die Kontraktion des linken Ventrikels des Herzens Blut in die Aorta drückt. Der systolische Druck lässt das Blut Sauerstoff und Nährstoffe während des Körpers tragen.

Durch Kontrast ist der diastolische Blutdruck die minimale Kraft auf den durchschnittlichen Herzschlägen der Blutgefäße, wenn das Herz entspannt ist. Der diastolische Druck wird notiert, kurz bevor der Ventrikel des Herzens Blut in die Aorta stößt. Dieses Maß ist das niedrigste, wenn der Ventrikel mit Blut wieder füllt.

Was betrachtet wird zu sein, schwankt eine Normalablesung für systolischen und diastolischen Blutdruck etwas in verschiedene Länder. Z.B. in den Vereinigten Staaten, sind Normalablesungen für einen Erwachsenen 90-120 mm Hg für systolisches und 60-80 mm Hg für diastolischen Blutdruck. Im Vereinigten Königreich ist bis 140 mm Hg für systolisches normal, und bis 90 mm Hg ist für diastolische Maße normal.

Systolische und diastolische Blutdruckmesswerte für eine Person schwanken natürlich während des Tages wegen des body’s zirkadianen Rhythmus. Blutdruck reagiert auch auf Änderungen im Körper, der passend sind zu trainieren, in den Krankheiten und in den Drogen, unter anderem. Es ist am besten für eine Person, die Blutdruckmesswerte mehrmals während eines Tages zu überprüfen, eine durchschnittliche Zahl eher als, bauend auf gerade ein Maß zu erhalten.

Im Allgemeinen wird der systolische Messwert als wichtiger als die diastolische Zahl für die Diagnose der verschiedenen Arten der kardiovaskulären Krankheiten für Leute in 50 Jahren alt angesehen. Der systolische Blutdruck erhöht sich ständig mit Alter für die meisten Leute wegen der Faktoren wie Verhärtung der Arterien und der Anhäufung der Plakette in den Blutgefäßen auf lange Sicht. Durchweg hoher Blutdruck oder Bluthochdruck, können zu Organschaden oder -Herzinfarkte führen.