Was ist die Ätiologie von Schizophrenie?

Ätiologie bedeutet die Ursachen einer Krankheit, und die Ätiologie von Schizophrenie, eine ernste Form der Geisteskrankheit, wird nicht noch völlig verstanden. Leute mit Schizophrenie haben im Allgemeinen zerrüttete Gedanken, die Vorstellungen und Ideen und dann veranlassen, Note mit Wirklichkeit zu verlieren. Es wird gedacht, dass ihre Gehirnchemie geändert werden kann, damit Mitteilungen nicht zwischen Zellen normalerweise überschreiten, und diese könnte einige der Symptome erklären. Die Ätiologie von Schizophrenie konnte einige Faktoren mit einbeziehen, die gemeinsam handeln, um solche Gehirnänderungen zu verursachen, wenn einiges übernommen ist, irgendeinem Klima- und irgendeinem Social. Bekannte Risikofaktoren umfassen Haben eines Verwandten mit der Krankheit, der Infektion, die während der Schwangerschaft auftreten, den Geburtskomplikationen, Druck und einigen illegalen Drogen.

Sachen empfinden, die nicht existieren, setzen glaubende unmögliche Ideen und das Erfahren der anormalen Denkweisen fest, was als die positiven Symptome von Schizophrenie bekannt. Diese sind Symptome, die nicht normalerweise in den meisten Leuten gefunden würden, aber sie sind in der Schizophrenie positiv anwesend. Negative Symptome von Schizophrenie umfassen den Verlust der normalen Merkmale, die in den meisten Leuten, wie spontaner Bewegung, Beweggrund, Gefühl und Gesichtsausdruck gefunden werden. Es nicht noch bekannt, warum einige Symptome in einer Person als andere vorstehender sind. Während Schizophrenie scheint, Chemikalien im Gehirn zu ändern, basiert gegenwärtige Behandlung auf den Drogen, die als Antipsychotika bekannt sind, die Gehirnchemie soweit wie möglich wieder herstellen, aber Forscher hoffen, besser zu finden, vielleicht vorbeugender, Behandlungen zukünftig.

Die Erbfaktoren, die in der Ätiologie von Schizophrenie impliziert werden, umfassen Haben einer oder mehrerer Verwandten mit der Krankheit. Z.B. konnte Haben von zwei Eltern mit Schizophrenie das Risiko einer Einzelperson des Entwickelns der Bedingung zu herum 40 Prozent aufwerfen. Alle first- oder zweitgradigen Verwandten mit Schizophrenie habend, wird auch gedacht, um irgendjemandes Risiko zu erhöhen. Ältere Väter können wahrscheinlicher sein, Kinder mit Schizophrenie zu produzieren.

Die Gehirnabweichungen, die mit der Ätiologie von Schizophrenie verbunden sind, können aus dem Missbrauch der Drogen wie Kokain oder Benzedrin resultieren. Solcher Drogenkonsum wird mit einem erhöhten Risiko des Entwickelns eins der Schizophrenieformationsglieder verbunden, die paranoide Schizophrenie genannt werden. Etwas Gehirnänderungen können entstehen während der Schwangerschaft, vielleicht wegen einer Virenkrankheit oder einer Unterernährung oder während einer schwierigen Geburt, in der Sauerstoff während einer Zeit unzulänglich ist.

Die Ätiologie von Schizophrenie ist kompliziert und, wenn einige andere Faktoren bereits anwesend sind, wird es gedacht, dass psychologischer Druck, in Form von feindlichen Familieninteraktionen oder Soziallokalisierung z.B. eine Einzelperson anfälliger auch bilden können für das Entwickeln der Krankheit. Sobald eine Person bestimmt worden ist, können die Wahrscheinlichkeiten eines Rückfalls herabgesetzt werden, wenn Familienmitglieder sympatisch und über fertig werdene Strategien informiert sind. Eine Autonomiegruppe kann vorteilhaft auch sein, wenn man Sorgfalt- und Schizophrenieunterstützung gewährt.