Was ist die Diagnose und das statistische Handbuch von Geistesstörungen?

Die Diagnose und das statistische Handbuch von Geistesstörungen, von alias DSM, ist ein Hilfsmittel für Einzelpersonen auf dem psychiatrischen Gebiet und anderen Feldern der klinischen und Sozialarbeit. Sie ist durch Fachleute und Kursteilnehmer in den Vereinigten Staaten am meisten benutzt. Dieses Handbuch, das durch die amerikanische psychiatrische Verbindung produziert wird (APA), umreißt Geisteskrankheiten, indem es Diagnosekriterien zur Verfügung stellt und berichtet auch über die Statistiken betreffend das Vorkommen dieser Bedingungen.

Das Bestehen der Diagnose und des statistischen Handbuches von Geistesstörungen wuchs aus Anklänge von der psychiatrischen Gemeinschaft heraus, die bis jetzt zurück zu dem mid-19th Jahrhundert geglaubt werden. Fachleute hatten einen wachsenden Wunsch nach einem konstanten Klassifizierungssystem für psychiatrische Bedingungen. Dieses führte zu die Publikation einiger Handbücher, die der Publikation des DSM vorausgehen.

In den modernen Zeiten benutzen Fachleute die Diagnose und das statistische Handbuch der Geistesstörungen für einige Gründe. Um mit anzufangen, wird es weit auf gebaut um bei der Aufgabe der Diagnose der Einzelpersonen zu helfen die vom Haben von Geistesstörungen vermutet werden. Das DSM kann zu diesem Zweck verwendet werden, weil es Kriterien umreißt, die angeblich ein bestimmtes Problem festsetzen. Ein Gesundheitsfachmann kann die Symptome oder das Verhalten folglich vergleichen, die bei einem Patienten mit denen berichtet wird oder beobachtet ist, die im Handbuch verzeichnet werden, um zu helfen, festzustellen, ob eine Person ein Anwärter für Diagnose einer bestimmten Geisteskrankheit ist. Ebenso kann das Handbuch als Grundlage benutzt werden, um die Zusammenfassung zu zeichnen, dass eine Person nicht eine bestimmte Krankheit hat.

Das DSM ist auch auf andere Arten nützlich. Eine von ihnen ist, dass es Statistiken liefert, die aufdecken, wie allgemein oder selten die umrissenen Geistesstörungen sind. Das Handbuch stellt auch Codes für Geistesstörungen zur Verfügung, die in einer klinischen Verwaltungseinstellung für Rekordwartung und Gebührenzählung verwendet werden können.

Die Diagnose und das statistische Handbuch von Geistesstörungen wird nicht nur von den Einzelpersonen benutzt, die Geistesstörungen, wie Psychiater und Psychologen bestimmen, aber ist auch durch Kursteilnehmer, pharmazeutische Unternehmen und Sozialarbeiter allgemein verwendet. Dieses Hilfsmittel hat im Laufe der Zeit geändert. Einige korrigierte Ausgaben sind freigegeben worden, seit die erste Version 1952 veröffentlicht wurde.

Neuausgaben, die gebildet worden sind, umfassen die Einführung von etwas Geistesstörungen, die Auslassung von etwas Geistesstörungen und die Aktualisierung von Statistiken. Dieses Hilfsmittelhandbuch existiert nicht ohne Debatte. Einige Einzelpersonen sind über einige der Bedingungen skeptisch, die im Handbuch verzeichnet werden, und einige sind mit der Weise, in der bestimmte Störungen eingestuft werden.

n die anormalen Cortisolniveaus wegen eines adrenalen Tumors sind, reagiert der Patient unnormal auf den Niedrigdosis Test und den Hochdosis Test.