Was ist die Epidermis?

Die Epidermis bildet die äußere Schicht der Haut und verursacht eine starke, auswechselbare, wasserdichte Sperre gegen die Umwelt. Es ist eine Art Epithel, das Gewebe, das Oberflächen und Futter im Körper bildet. Über die meisten des Körpers ist die Epidermis verhältnismäßig dünn, während auf Bereichen wie den Palmen der Hände und Sohlen der Füße sie viel stärker und unbehaart ist. Abhängig von seiner Position kann die Epidermis Haarfollikel, Nägel und die Schweiss- und sebaceousdrüsen enthalten. Die Studie der Haut bekannt als Dermatologie.

Mit seinen mehrfachen Schichten Epithelzellen, schützt die Epidermis den Körper vor der Weltaußenseite. Die Hauptart der Zelle, die sie enthält, ist das keratinocyte, so genannt, weil sie die starken Proteine bildet, die Keratine genannt werden, die helfen, die Haut zu verstärken. Sowie Sein stark, muss die Epidermis ständig sich erneuern und jeden möglichen Schaden reparieren, resultierend aus Verletzungen. Sie tut so durch fortwährend wachsende neue Schichten Zellen.

Die tiefste Schicht der Zellen bekannt als die basale Schicht. Basale Zellen teilen sich, um neue keratinocytes zu bilden und, als Formen jeder aufeinander folgende Schicht, wird die oben genannte Schicht nahe zur Oberfläche der Haut gedrückt. Die genaueren Zellen sind zur Oberfläche, der Setzhammer, den sie werden, bis die äußersten Schichten bestehen aus, was squamous Epithel genannt wird. Dieses wird von den flachen toten keratinocytes bekannt als squames gebildet.

Während jene Zellen an der Oberfläche tot und ständig verschüttend sind, sind die Schichten von keratinocytes niedriger hinunter noch lebendig und aktiv. Was benannt wird, riegelt die granulierte Zellenschicht die lebenden Zellen ab und bildet eine wasserdichte Sperre. Dies heißt das, obgleich Wasser die Oberflächenhautzellen veranlassen kann zu schwellen, wenn es ein Bad, es kann die tieferen epidermialen Schichten nicht eindringen nimmt. Das Vorhandensein der granulierten Zellenschicht verhindert auch unstabilisierten Verlust des Wassers am Körper.

Zusätzlich zu den keratinocytes gibt es einige andere Zellen in der Epidermis. Melanocytes sind für die Farbe der Haut, durch ihre Produktion des Pigmentmelanins teils verantwortlich. Merkel Zellen sind mit heller Note der Abfragung verbunden, und Langerhans Zellen bilden Körperteil die immune Antwort.

Schweißdrüsen sind in der Epidermis anwesend und sind wichtig, wenn sie die Temperatur des Körpers regulieren, indem sie geschwitzt, um von seiner Oberfläche zu verdunsten gewähren. Haarfollikel und sebaceous Drüsen treten zusammen auf, mit den Drüsen, Öl produzierend, das Endhaut vom Austrocknen hilft. Nach einer Verletzung, die umfangreichen Abbau der Epidermis mit einbezieht, können alle Epithelzellen, die nach in den etwas tieferen Schweißdrüsen und in den Haarfollikeln gelassen worden sind, durch den Körper benutzt werden, um neue Haut zu wachsen.

apie oder Strahlung verwendet wird.

Die Signalisierenkaskade konnte an einigen Punkten gestört werden. Auf der Zellenoberfläche konnten die Mittel an die Empfängeraufstellungsorte vorzugsweise binden und verhindern, dass die Ligands anbringen. Die gerichteten Therapien konnten die Empfänger auch unterdrücken und sie unaktiviert machen. Innerhalb der Zelle konnten die Therapien die Kaskade an irgendeinem Punkt unterbrechen, indem sie entscheidende Proteine blockierten und so das Signal am Erreichen seines Ziels verhinderten.