Was ist die Framingham Herz-Studie?

Die Framingham Herzstudie ist eine langfristige kardiovaskuläre Studie, die 1948 anfing. Das Ziel der Studie ist, einer spezifischen Bevölkerung im Laufe der Zeit zu folgen gewesen, um festzustellen, wie bestimmte Risikofaktoren zur Herzkrankheit beitragen. Die ursprüngliche Studienbevölkerung schloß mehr als 5.000 Themen von Framingham, Massachusetts ein, die für 30 Jahre gefolgt wurden. Die Framingham Herzstudie wird die Bestimmung der Risikofaktoren gutgeschrieben, die Herzkrankheit verursachen. Die Studie fand, dass unkontrollierbare Faktoren Alter und Genetik, während kontrollierbare Faktoren Korpulenz, Cholesterinniveaus umfassen, und ob Teilnehmer rauchten, unter anderem umfassen.

Die Teilnehmer der Framingham Herzstudie wurden nach dem Zufall von der Stadt vorgewählt und erstreckt im Alter von 30 bis 62 Jahre alt. Zusammen mit Anfangsinterviews hinsichtlich der Familie und der medizinischen Geschichten, wurde ihre Gesundheit jedes Jahr festgesetzt. Diese Einschätzung umfaßte eine körperliche Prüfung sowie zahlreiche Laborversuche, während die Themen für einige Herz-in Verbindung stehende Gesundheitszustände aussortiert wurden. Die Studie wird im Allgemeinen als die Quelle des Ausdruckrisikofaktors bestätigt und fand, dass Familiengeschichte- und Lebensstilwahlen wichtige Anzeigen der Vorteile sich entwickelnden Herzkrankheit waren.

Die Entdeckungen der Framingham Studie halfen, festen Beweis für viele der Ursachen der Herzkrankheit herzustellen. Abhängig von, ob die Themen der Studie diese Faktoren beeinflussen konnten, wurden sie kontrollierbar oder unkontrollierbar genannt. Unkontrollierbare Faktoren wurden gefunden, um hoher Blutdruck, Familiengeschichte, zusammen mit Alter und Geschlecht zu sein. Umfassen viele mehr kontrollierbaren Faktoren Korpulenz, Bewegungsstufe und Übung und Cholesterinniveaus.

Zeichnend auf Jahre des Beweises, ist die Framingham Risikokerbe entwickelt worden, um die Wahrscheinlichkeit der Herzkrankheit in einer klinischen Einstellung festzusetzen. Die Kerbe wird benutzt, um die Vorteile eines Herz-in Verbindung stehenden Vorfalls in einem 10-Jährigen Zeitraum vorauszusagen. Dieses schließt kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt ein, Angina pectoris wegen der unzulänglichen Durchblutung und Tod. Benannte auch die Farmingham Punktkerbe, können diese Informationen verwendet werden, um Behandlung und therapeutische Wahlen zu planen.

Bevor die Framingham Herzstudie, viel der Informationen über Herzkrankheit durch Todesaufzeichnungen gesammelt wurde. Die Forschung war wichtig, wenn man im Laufe der Zeit, außerdem mit der Studie der lebenden Themen voranging, wenn man Teilnehmer vorwählte und aufspürte. Während die relative Ähnlichkeit der Framingham Bewohner ein Grund war, wurde die Stadt zuerst, die ursprüngliche Studie wurde kritisiert für das Folgen einer meistens weißen Bevölkerung gewählt. Expansionen der Framingham Herzstudie haben die Darstellung anderer Ethnien erhöht, sogar bei der Einbeziehung der Nachkommen der ursprünglichen Forschungsthemen.