Was ist die Furcht vor Verbrechen?

Die Furcht vor Verbrechen ist ein emotionaler Zustand, der das Potenzial hat, zu die Entwicklung einer großen Auswahl von Phobien zu führen. Manchmal ist diese Furcht mit der Möglichkeit des Stehens eines Opfers irgendeiner Art des Verbrechens oder vielleicht der Furcht vor in eine Situation gesetzt werden verbunden, in der die Einzelperson gezwungen wird, ein Verbrechen zu begehen. Abhängig von der Schwierigkeit dieser Furcht, kann die Einzelperson nicht imstande sein, an den normalen Sozialtätigkeiten teilzunehmen, wenn die Lokalisierung nur dient, die Wahrscheinlichkeiten des Entwickelns einer strengen Phobie zu erhöhen.

Für Einzelpersonen, die eine Furcht vor Sein ein Opfer irgendeiner Art des Verbrechens haben, können die starken Gefühle anfangen, sie zu veranlassen, Plätze zu vermeiden, in denen die Wahrscheinlichkeiten von schikaniert werden auftreten können. Z.B. wenn die Furcht vor Verbrechen Haben miteinbezieht Angst vor Sein gekleidet, kann die Einzelperson beschließen, Bänke oder Einzelhandelsgeschäfte zu vermeiden, in denen es einen bedeutenden Geldbetrag auf den Voraussetzungen gibt. Im Laufe der Zeit fährt diese Furcht vor Verbrechen fort, Vermeidung einer breiteren Strecke der Plätze zu erhöhen und effektiv lässt die Einzelperson mit nur einigen Plätzen, in denen er oder sie von der Möglichkeit des Seins gekleidet verhältnismäßig sicher sich fühlen. Wenn dieses geschieht, kann die Einzelperson Agoraphobie entwickeln, und ist nicht mehr in der Lage, heraus öffentlich zu sein und auf andere ohne viel emotionale und körperliche Unannehmlichkeit einzuwirken.

Eine andere Äusserung der Furcht vor Verbrechen ist eine unvernünftige Menge Interesse über das Stehen des Täters eines Verbrechens eher als das Opfer. Hier ist der Fokus auf der Vermeidung der Situationen, in denen es die Versuchung gibt, eine Art Verbrechen festzulegen, eine Wahl, die eine schädliche Wirkung auf der Karriere sowie das Sozialleben der gestörten Einzelperson haben kann. Diese Art der Phobie, manchmal bekannt als peccatophpbia, kann die Einzelperson veranlassen, vor ein Verbrechen nicht nur vielleicht vielleicht begehen aber auch von eine Art moralische oder ethische Handlung bereits festgelegt haben Angst zu haben, die mit dem Begehen eines tatsächlichen Verbrechens gleichwertig ist. Wie mit den meisten Phobien, kann dieses Zurücknahme von der Gesellschaft verursachen und sie für das einzelne Leiden mit der Furcht vor Verbrechen vom Genießen eines normalen Lebens schwierig bilden.

Manchmal gibt es identifizierbare Grundursachen für die Furcht vor Verbrechen. Z.B. kann jemand, das von einem Jugendlichen überfallen worden ist, eine Furcht vor Jugend im Allgemeinen entwickeln. Auf ähnliche Art und Weise kann jemand, das in einem Raubversuch verletzt wird, mit vernunftwidriger Furcht sich finden, die ernsthaft ihre Lebensqualität auswirken. Glücklicherweise können Therapie und manchmal der Gebrauch der Antidepressiva und der Anti-angst Medikation helfen, die Furcht vor Verbrechen unter Steuerung zu holen und Hilfe stellen eine Balance von Gefühlen, einschließlich Furcht im Allgemeinen wieder her. Leute, die sich finden, dass vermeiden sie setzen, gingen einmal frei wegen der Furcht vor Sein ein Opfer eines Verbrechens, oder das Begehen eines Verbrechens sollte Berufshilfe sofort suchen.