Was ist die Glasgow-Koma-Skala?

Die Glasgow-Koma-Skala (GCS) ist ein allgemein verwendetes Einschätzungswerkzeug, wenn eine Person eine Kopfverletzung hat, ist unbewusst oder ist in einem Koma. Sie wurde in den siebziger Jahren an der Universität von Glasgow, folglich von seinem Namen entwickelt. Zwei Neurologiefachleute, Graham Teasdale und BryanJennet, werden seine Entwicklung gutgeschrieben. Sie ist im breiten Gebrauch in den medizinischen Anlagen um die Welt, obwohl es andere Einschätzungswerkzeuge gibt, die benutzt werden können, um vom Bewusstsein gleich außerdem festzustellen.

Es gibt drei Sachen, denen die Glasgow-Koma-Skala festsetzt, um Grad Bewusstsein auszuwerten und diese sind Augenantwort, Bewegung und mündliche Antwort. Höhere Kerben, wenn 15 das höchste sind, zeigen grösseres Niveau des Bewusstseins an, und tatsächlich, würden fünfzehn bedeuten, dass eine Person völlig wach und bewusst war. Drei ist die niedrigste Kerbe und schlägt einen extrem tiefen Zustand der Unbewusstheit vor. Kerben in allen Bereichen werden zusammen hinzugefügt, um Gesamtkerbe zu produzieren.

In der Augenwarteeinschätzung können Leute bis vier in der Kerbe aufstehen. Die folgenden Bewertungen treffen zu:

1. Augen don’t geöffnet
2. Augen öffnen sich, wenn die Schmerz angewandt sind
3. Augen öffnen sich, wenn zu die Person gesprochen wird
4. Augen öffnen sich auf ihren Selbst

In der Bewegungsantwort auf der Glasgow-Koma-Skala, werden Antworten als solcher veranschlagen:

1. Es gibt keine Bewegung
2. Der Körper verlängert, wenn er schmerzlich angeregt wird
3. Der Körper tritt unnormal zurück, wenn er schmerzlich angeregt wird
4. Der Körper tritt normalerweise in Erwiderung auf die Schmerz zurück
5. Der Körper reagiert normalerweise, wo die Schmerz auftreten
6. Die Person kann den Körper eines Doktor “Raise auf Wunsch verschieben und benutzen Ihr Arm, Wigglefinger, „etc.

Die mündliche Antwort auf der Glasgow-Koma-Skala wird folgendermaßen festgesetzt:

1. Es gibt keinen mündlichen Ton
2. Die Person bildet Töne, die can’t verstehen ist
3. Die Person sagt Sachen, die don’t Richtung bilden
4. Die Person kann, auf Gespräch reagieren aber sieht konfus aus, und doesn’t reagieren immer passend
5. Die Person spricht normalerweise mit passender Unterhaltungsantwort.

It’s, das einfach ist, zu sehen, warum die Glasgow-Koma-Skala nützlich sein würde, wenn man Erwachsene und Kinder einschätzte, aber konnte nicht sein, wie nützlich, wenn er Kinder einschätzte, die Vorsprache sind. Es gibt eine pädiatrische Komaskala, die vom GCS angepasst wird, der anstatt benutzt werden kann, und ist tatsächlich häufig benutzt, wenn Kinder oder verletzt werden, hospitalisiert werden, um fortzufahren, Wellness festzusetzen.

It’s auch nicht immer möglich, eine vollständig genaue Kerbe auf dem GCS wegen der Verletzungen zu erhalten oder Sachen mögen Intubation, in der eine Person einen Atmungschlauch hat. Gesichtsverletzung kann Augenbewegung beeinflussen, und Verletzung des Körpers, besonders Paralyse, könnte Bewegungsantwort zu den Schmerz beeinflussen. Eine Person mit einem Atmungschlauch kann nicht sprechen, obwohl, wenn sie völlig bewusst sind, sie Antworten schreiben und vom Bewusstsein in dieser Weise gleich zeigen konnten.