Was ist die Pathophysiologie der urinausscheidende Flächen-Infektion?

Die Pathophysiologie der Infektion der urinausscheidenden Fläche bezieht die Infektion der Organe der urinausscheidenden Fläche wie des Urethra, der Blase, der Ureters und der Nieren mit ein. Obgleich verschiedene Mikroorganismen UTI verursachen können, ist die Pathophysiologie der Infektion der urinausscheidenden Fläche für jeden Organismus ähnlich. Normaler Urin ist steril, aber, wenn bakterielle urinausscheidende Infektion auftritt, kommen Mikroorganismen durch den Urethra herein und können oben reisen oder auf andere Teile des urinausscheidenden Systems steigen. Es ist wichtig, UTI zu behandeln, um Komplikationen zu vermeiden.

In allen Fällen fängt die Pathophysiologie der Infektion der urinausscheidenden Fläche mit der Eintragung der Mikroorganismen durch das äußerste Teil des urinausscheidenden Systems an, das den Urethra genannt wird. Normaler Urin ist säurehaltig und gegen bakterielles Wachstum beständig, und Urinfluß ist immer in Richtung zur externen Umwelt. Andere schützende Mechanismen gegen bakterielle urinausscheidende Infektion umfassen das Blasenleeren, das Vorhandensein der abschließenmuskeln, die Schließmuskeln genannt werden, und die Verwendbarkeit der immunen Zellen und der Antikörper im urinausscheidenden Mucosa. In den Männern setzen Absonderungen der Prostatadrüse bakterielles Wachstum herab.

Bakterielle Mittel, wie Escherichia Coli (Escherichia Coli), können vom Anus auf die urethrale Öffnung gebracht werden und zu urethrale Infektion führen. Escherichia Coli ist ein Organismus, den die Leben im Doppelpunkt und heraus in die Schemel während der Klärung geführt wird. Das Verhältnis zwischen dem Anus und dem Urethra erklärt, warum UTI häufiger in den Frauen als in den Männern auftritt. In den Frauen sind die analen und urethralen Öffnungen näeher an einander, und die urethrale Länge ist kürzer. Dieses führt zu einfachere bakterielle Versetzung und Besteigung zu den oberen Teilen der urinausscheidenden Fläche.

UTI Symptome unterscheiden sich entsprechend, welchem Teil der urinausscheidenden Fläche angesteckt wird. Die Symptome der Urethrainfektion oder -harnröhrenentzündung können auf die erhöhte Frequenz von Urination sowie die brennenden Schmerz beim Urinieren begrenzt werden, genannt worden Dysuria. Mit Blaseninfektion oder -blasenkatarrh kann es zusätzliche Symptome der Schmerz über den Abdominal- und Schamregionen und auch ein minderwertiges Fieber geben. Niereinfektion oder die Körper Pyelonephritis, Symptome umfassen hohes Fieber, Schauer, Übelkeit und das Erbrechen. In einigen Fällen können Blut im Urin und Verlust des Appetits erfahren sein.

Verschiedene Risikofaktoren tragen zur Pathophysiologie der Infektion der urinausscheidenden Fläche bei. Kongenitale anatomische Abweichungen und erworbene Krankheiten, wie Nieresteine, können eine Person zum Erhalten von UTI vorbereiten. Unter sexuell - aktive Leute, die Frequenz des Verkehrs und der Modus des Verkehrs erhöhen UTI Risiko. In den älteren Männern behindert Vergrößerung der Prostatadrüse den Urinfluß und führt zu erhöhtes Risiko der Infektion. Immunocompromised Zustände, wie Diabetes, tragen zu einem erhöhten UTI Risiko bei, weil die immunen Zellen des Körpers nicht in der Lage sind, gegen die Infektion zu kämpfen.

Behandlung von UTI bezieht normalerweise Antibiotika, wie Co-trimoxazole mit ein. Es ist wichtig, dem vollen antibiotischen Kurs zu folgen, der vom Doktor empfohlen wird. Dieses ist erforderlich, Komplikationen wie Schrammen des Urethra, der Beschränkungen und der Zerstörung des Nieregrundgewebes zu vermeiden.