Was ist die Pathophysiologie des Traumas?

Die Pathophysiologie des Traumas ist die Studie der Änderungen, die im Körper eintreten, der einem traumatischen Ereignis oder einer Verletzung folgt. Traumapatienten erfahren häufig verschiedene Änderungen innerhalb der biochemischen und körperlichen Aspekte des Körpers nach einem traumatischen Ereignis und manchmal diese Änderungen letzten Mai der Rest ihrer Leben. Beispiele der Arten von Pathophysiologie des Traumas umfassen Abdominal- Trauma und stumpfes Trauma oder eine körperliche Auswirkung zu einem Bereich des Körpers. Skelettartiges Trauma ist auch eine andere allgemeine Traumaart und kann alles von den kleinen Brüchen zum dauerhaften Wachstumplattenschaden in den Jugendlichen fördern.

Abdominal- Trauma ist eine allgemeine Verletzung, die mit dem Nehmen eines Schlages zum Magen und zum Abdominal- Bereich verbunden ist und verursacht einen Abbruch im Abdominal- Muskel oder in der Verletzung zu den verschiedenen Abdominal- Organen. Die Milz wird häufig in einem Abdominal- Trauma verletzt, und die Verletzung kann von einer geringfügigen Schmerzempfindung reichen, die an einigen Tagen zum Brechen oder zum Hemorrhaging für ernstere Fälle nachlassen kann. Die Nieren können in einem Abdominal- Trauma auch verletzt werden, das lebensbedrohend werden kann. Die Pathophysiologie des Traumas für diese Organe kann für den Körper tödlich sein, wenn sie richtig, nicht als Trauma behandelt wird, aufschiebt die Funktionen des Organs weg von ihren normalen körperlichen Prozessen.

Stumpfes Trauma wird in irgendeinen Körperteil gesehen, das einen starken Schlag nehmen kann, um eine Verletzung zu verursachen. Arten des stumpfen Traumas umfassen Schläge zum Kopf und mustern, sowie zum Magen, den Kasten und die Rückseite. Wenn ein stumpfes Trauma zu den Augen auftritt, ändert temporärer Anblick und das Quetschen kann, sowie Blindheit in den strengen Fällen auftreten. Wenn ein stumpfes Instrument, den Kopf zu schlagen war, konnte Erschütterung auftreten oder sogar dauerhafter Gehirnschaden, der häufig in der Pathophysiologie des Traumas studiert wird.

Eine offensichtliche Wechselbeziehung kann zwischen die Änderung in der Funktion oder die Änderung in der Physiologie gesehen werden, bestimmter Körperteile oder Organe wegen eines Traumas. Die Pathophysiologie des Traumas kann von mildem und von temporärem bis zu strengem und lebensbedrohendem reichen. Ein skelettartiges Trauma zum Beispiel kann die temporären und milden Brüche zu den Knochen des Skeletts umfassen, die leicht behoben werden, indem man den Knochen stillsteht, bis geheilt. Einerseits können Trauma zum skelettartigen System eines Jugendlichen, wegen der fleißigen Tätigkeit oder der Gewalttätigkeit, eine Störung in den Wachstumplatten verursachen und zukünftiges Wachstumspotenzial beeinflussen.