Was ist die Refraktärzeit?

Refraktärzeiten sind die Zeitmenge, das zwischen die Beendigung einer Art körperliche Anregung verstreicht und wenn die Einzelperson zum Erfahren eines anderen Umlaufes der gleichen Art von Anregung fähig ist. Zeiträume dieser Art werden verwendet, um einige verschiedene Situationen, einschließlich die männliche Refraktärzeit und die durchschnittlichen Phasen des Zeitraums der Epilepsie zu kennzeichnen. Während dieser Zwischenzeiten ist die Einzelperson von der Reaktion auf die weitere Anregung physiologisch unfähig, die entworfen ist, um die gleiche Art des Resultates zu verursachen.

Wenn viele Leute an Refraktärzeiten denken, bezieht das erste Beispiel, das kommt sich zu kümmern, sexueller Aktivität in den Männern mit ein. Nachdem man Ejakulation erfahren hat, gibt es normalerweise einen kurzen Zeitraum, der verstreichen muss, bevor der Mann ist, Orgasmus ein zweites Mal zu erfahren. Diese Art der Refraktärzeit schwankt zwischen Männer und kann durch Faktoren wie Alter und allgemeine physische Verfassung beeinflußt werden. Wie mit vielen Arten sexuelle Funktion zutreffend ist, gibt es irgendeine Meinungsverschiedenheit hinsichtlich, was eine normale männliche Refraktärzeit festsetzt. Jedoch glauben viele medizinischen Fachkräfte, dass der durchschnittliche Mann überall von Zwanzig bis fünfundvierzig Minuten nachdem der Anfangsorgasmus fordert, bevor es möglich ist, zweites zu genießen.

Ein anderes allgemeines Beispiel einer Refraktärzeit bezieht Epilepsie mit ein. Manchmal gekennzeichnet als der postictal Zustand, ist dieses der Zeitrahmen, der sofort dem Vorkommen der Reihe Ergreifungen folgt. Während dieses Zeitraums ist es nicht möglich, eine Ergreifung zu verursachen, und der Patient genießt eine Jahreszeit der verhältnismäßig beständigen Gesundheit. Eine Refraktärzeit dieser Art kann überall von einigen Wochen zu einigen Monaten dauern.

Es gibt andere Arten Refraktärzeiten, die mit allgemeiner Gesundheit verbunden sind. Betonte Muskelgruppen fordern häufig, was während eine Refraktärzeit des Muskels bekannt, bevor sie auf optimalen Niveaus noch einmal durchführen können. Eine psychologische Refraktärzeit bezieht sich auf Zwischenspiele nach einem emotionalen Trauma, in dem die Einzelperson nicht zur Reaktion auf zusätzliche Traumen fähig ist. Im Allgemeinen kann der Ausdruck verwendet werden, um sich auf jeden möglichen Zeitabschnitt zu beziehen, der verstreichen muss, bevor es möglich ist, eine gegebene Tätigkeit oder eine Funktion zu wiederholen.

Es ist wichtig, zu merken, dass Refraktärzeiten nicht unter der bewussten Steuerung der Einzelperson sind. In vielen Fällen wird die Dauer einer Refraktärzeit durch den unterbewussten Betrieb des Körpers und des Verstandes festgestellt. Dieser Mechanismus kann als einer der body’s natürlichen Verteidigung manchmal gesehen werden, da die kurze Stillstandszeit bedeutet, dass es zu physikalisch oder überbelastet emotional den Körper oder den Verstand unmöglich ist und folglich das Risiko des Verursachens des langfristigen Schadens eingeht.