Was ist die Systems-Annäherung?

Die Systemsannäherung ist eine transdisziplinäre Methode des Betrachtens einer Gruppe des in Verbindung stehenden Wesens der Elemente als Ganzes. Die Systemsannäherung hatte seine Wurzeln in den vierziger Jahren in den Studien der Mathematiker, der Physiker und der Ingenieure. Diese Denker fingen an, festzustellen, dass viele Sachen, von Computer zu Bakterium zu den Teichen, als Systeme studiert werden konnten, oder regelmäßig aufeinander einwirkengruppen Einzelteile, die sich bilden, vereinheitlichten wholes.

Österreichischer Biologe Ludwig von Bertalanffy entschied sich, Ideen vom Systemsdenken und -biologie in eine Universaltheorie der lebenden Systeme zu kombinieren. Sein Modell bekannt als die allgemeine Systems-Theorie. Bertalanffy erklärte, dass ein System körperlich, biologisch, psychologisch, soziologisch oder sogar symbolisch sein könnte. Er erklärte auch, dass jedes System ein Subsystem eines Großsystems ist und dass jedes System Subsysteme enthält.

Eine der weithin bekanntesten Ideen in der Systemsannäherung ist, dass Systeme positives Rückgespräch und negatives Rückgespräch verwenden, um Homeostasis beizubehalten, wenn der Homeostasis als ausgeglichene Lage definiert ist, des Gleichgewichts. Negatives Rückgespräch zeigt an, dass das System weg Kurs erhält und signalisiert dem System, um sich zu beheben. Positives Rückgespräch bestätigt, dass das System auf dem rechten Weg ist.

Ein allgemeines Beispiel einer Rückkopplungsschleife ist ein Ausgangskühlsystem. Wenn der Thermostat bei einer bestimmten Temperatur eingestellt wird, ist diese Temperatur Homeostasis. Wenn die Luft im Haus zu heiß erhält, gibt der Thermostat das negative Rückgespräch und löst die Klimaanlage zum Anfang aus. Wenn die Temperatur korrekt ist, gibt der Thermostat positives Rückgespräch, und keine Tätigkeit ist erforderlich.

Die Systemsannäherung wird auf vielen Gebieten, einschließlich Biologie, Physik, Technik, Software-Entwurf, Soziologie und Familientherapie verwendet. Die Ideen der Systemsannäherung sind genug allgemeinhin, auf fast jede mögliche Situation zuzutreffen. Systemsdenker nähern sich dem Lösen von Problemen von einer ausgedehnten Perspektive und versuchen, alle relevanten Systeme und Subsysteme zu betrachten. Das zu erkennen, das alle relevante Information betrachtet, ist ideal aber, Systeme, die Theoretiker das Konzept der Grenzkritik vorstellten, die Idee nicht menschlich möglich, dass Beschlussfassung immer basiert auf, welchen Tatsachen und Ideen als relevant gelten und welches gelten als irrelevant.

Die Systemsannäherung wird in vielen Untersuchungsbereichen verwendet, aber sie auch hat einige bestimmte Felder angespornt. Synergetics und Futurology sind die transdisziplinären Felder der Studie basiert auf der Systemsannäherung. Synergetics konzentriert sich auf Grundregeln von Self-organization innerhalb der Systeme. Futurologists suchen, die Zukunft zu verstehen - die fortfahren neigt, die beenden und welche neuen Tendenzen anfangen. Beide Disziplinen, wegen ihrer Wurzeln in der Systemsannäherung, studieren eine ausgedehnte Vielzahl von Phänomenen.