Was ist die Verbindung zwischen Spiritus und Brustkrebs?

Das Verhältnis zwischen Spiritus und Brustkrebs kann durch Hormone und Genetik erklärt werden. Eine oder mehrere Getränke können ein woman’s Risiko für das Entwickeln des Brustkrebses wegen der Oestrogenbelichtung pro Tag im Wesentlichen erhöhen, die entsprechend mit Spiritusverbrauch steigt. Schwankungen der spezifischen Gene und der verminderten biologischen Funktionen können ein erhöhtes Risiko des Brustkrebses unter Frauen auch erklären, die trinken. Es ist weiter vorgeschlagen worden, dass Spiritus eine Rolle in wiederkehrenden Ausdehnungen des Brustkrebses außerdem spielen kann.

Spiritus und Brustkrebs können in einigen unterschiedlichen Arten miteinander verbunden werden, von denen eine mit Hormonen ist. Übermäßige Belastung durch solche Hormone kann für einige Brustkrebstumoren verantwortlich sein. Doktoren beschriften häufig diese bestimmten Tumoren als Oestrogenempfänger und Progesteronempfänger Positiv. Eine Theorie ist, dass Spiritus den body’s Metabolismus des Oestrogens behindern kann. Der Frauen, die eine oder mehrere alkoholischen täglichen Getränke trinken, kann dieses das Risiko für das Entwickeln des Hormon-empfindlichen Brustkrebses erhöhen.

Oestrogenbelichtung hat lang als einen Brustkrebs-Risikofaktor gegolten. Frauen, die anfangen zu menstruieren bevor das Alter von 12 oder Wechseljahre nach dem Alter von 55 z.B. eintragen können an einem erhöhten Risiko für Brustkrebs sein. Spiritus und Oestrogen können verbunden werden in, wie der Körper ein aufsaugt und das andere absondert.

Frauen können wenige Magenenzyme als Männer produzieren, die angefordert werden, Spiritus zu verarbeiten. Getränke können während des weiblichen Körpers in ihrer reinsten Form folglich aufgesogen werden. Spiritus kann Oestrogenniveaus unterdessen veranlassen sich zu erhöhen, und jene Niveaus können mit den längeren und häufigeren Zeiträumen des Spiritusverbrauchs gestützt werden. Dieses kann eine Frau verlängerten Niveaus des erhöhten Oestrogens aussetzen, die Oestrogen-empfindliche Brustzellen der Reihe nach aktivieren können.

Gene können auch helfen, zu erklären, wie Spiritus und Brustkrebs angeschlossen werden. Spiritus wird anders als von jeder Person umgewandelt. Varianten in zwei bestimmten Genen, denen Adjutant mit metabolischen Prozessen - ADH1B und ADH1C - ein woman’s Risiko für das Entwickeln des Brustkrebses auch erhöhen kann. Wie mit dem Verhältnis zum Oestrogen, entwickelt sich erhöhter Spiritusverbrauch entsprechend woman’s Wahrscheinlichkeiten des Erhaltens des Krebses.

Spiritusverbrauch kann andere biologische Funktionen beeinflussen, die Brustkrebsrisiken für Frauen erhöhen konnten. Die Leber z.B. arbeitet, um den Körper von den schädlichen Giftstoffen zu reinigen. Übermäßiger Spiritus verhindert jedoch, dass die Leber optimal arbeitet. Eine Frau, die regelmäßig alkoholische Getränke verbraucht, kann ihre Leber überbelasten und Karzinogene innerhalb ihres Körpers folglich ansammeln.

Spiritus und Brustkrebs können in dem disease’s Wiederauftreten ausgedrückt auch verbunden werden. Einige Patienten, die vorher mit Brustkrebs bestimmt werden, haben wiederkehrende Episoden gehabt, die durch das mild-zu-gemäßigte Trinken beeinflußt worden sein können. Dieses schlägt vor, dass eine Krebs patient’s Prognose nach Lebensstilwahlen abhängig sein kann.

Post-menopausal Frauen oder die, die überladen sind, scheinen, gegen die Effekte von Spiritus und von Brustkrebs das empfindlilchste zu sein. Während ein Getränk zu ein erhöhtes Risiko für die Krankheit pro Tag führen kann, scheinen drei oder täglichere Getränke, eine woman’s Wahrscheinlichkeit des Entwickelns des Brustkrebses erheblich zu multiplizieren. Alle Bier, Wein und Alkohol scheinen, die selbe Menge von Gefahr zu den Frauen aufzuwerfen, wenn eine so möglicherweise schädlich ist, wie andere.