Was ist die beste Diät für Parkinson-Krankheit?

Die beste Diät für Parkinson-Krankheit ist der besten Diät für die meisten Leute, die das Essen der Lose frischen Obst und Gemüse einschließt und Fische und Molkereiprotein gegenüber Fleisch bevorzugt, und das Essen der vollständigen Kornnahrungsmittel ähnlich. Keine spezifische Diät ist durchweg für die mit Parkinson-Krankheit empfohlen worden. Dieses gesagt, Leute mit Parkinson-Krankheit können von etwas diätetischen Änderungen profitieren.

Parkinson-Krankheit wird verursacht, indem man Schaden der Gehirnzellen erhöht, die Dopamin produzieren. Dopamin ist ein chemischer Kurier, der für die Herstellung der reibungsfreien, kontrollierten Bewegungen notwendig ist, unter anderem. Die Abnahme am Dopamin resultiert die vertrautesten Symptome der Parkinson-Krankheit, einschließlich Tremor und eine schlurfende Gangart. Das Dopamindefizit an der Wurzel der Parkinson-Krankheit kann nicht mit Diät alleine behandelt werden. Gesunde Nahrungsmittel essen, obwohl, zusammen mit vorteilhaften Fetten von den Nüssen und von den Hülsenfrüchte, ausreichende Nahrung liefert.

Das Risiko des Entwickelns der Parkinson-Krankheit ist mit unzulänglichem Einlass des Vitamins D verbunden worden. Das Anheben des Einlasses des Vitamins D in einer Diät für Parkinson-Krankheit vermutlich hat nicht einen therapeutischen Effekt, aber es kann Knochen gesünder herstellen. Leute mit Parkinson-Krankheit scheinen, an mehr Risiko für Osteoporose, eine Bedingung zu sein, in der die Knochen schwächer und für das Brechen anfälliger werden. Vitamin D kann in den Ergänzungen erhalten werden, die 400-1.000 internationale Maßeinheiten (IUs) dieses Vitamins enthalten. Gute Nahrungsmittelquellen von Vitamin D umfassen Milch und fetthaltige Fische wie Lachse und Sardinen.

Leute mit Parkinson sind häufig vorgeschriebenes Ldopa, ein verschreibungspflichtiges Medikament, das Dopaminniveaus im Gehirn heben kann. Eine Strategie in einer Diät für Parkinson-Krankheit umfaßt das Essen des sehr kleinen Proteins am Frühstück und am Mittagessen und das Erhalten des meisten diätetischen Proteins am Abendessen. Diese Strategie scheint, die Wirksamkeit der Ldopa Droge zu erhöhen. Wie mit anderen ausgedehnten diätetischen Änderungen, sollte dieses in der Beratung mit einem qualifizierten Diätetiker getan werden, um sicherzustellen, dass die Diät genügend Protein sowie Gesamtnahrung zur Verfügung stellt.

Die mit Parkinson-Krankheit können werden constipated leicht als die breite Bevölkerung. Trinkendes viel des Wassers und das Essen von mehr Faser sind gute Strategien für eine Diät für Parkinson-Krankheit, besonders eine angestrebte entlastenverstopfung. Fasereinlaß kann angehoben werden, indem man mehr Früchte, Gemüse und vollständige Körner isst oder indem man eine Faserergänzung nimmt.

Einige Ergänzungen, einschließlich Vitamine, Mineralien und Aminosäuren, sind als Zusätze zu einer Diät für Parkinson-Krankheit studiert worden oder empfohlen worden. Es ist wichtig, einen Doktor zu konsultieren, bevor man irgendwelche neuen Ergänzungen nimmt, wie sie Medikationen behindern können. Einige Ergänzungsvitamine sind gefunden worden, um bestimmte Medikationen direkt zu behindern, die, um Parkinson-Krankheit zu behandeln häufig benutzt sind. Solche Probleme sind weniger allgemein, wenn Nahrung von einer gesunden Diät kommt.