Was ist die kognitive Annäherung?

Die kognitive Annäherung ist ein Bereich der Psychologie, die auf Geistesprozesse, Vorstellung und Sprache als Weise des Erklärens und des Verständnisses des menschlichen Verhaltens sich konzentriert. Sie begann, sich in den sechziger Jahren zu entwickeln, und Ende des 20. Jahrhunderts, war die kognitive Annäherung die dominierende Denkschule in der Psychologie geworden. Die Psychotherapie, die auf der kognitiven Annäherung basiert, versucht, Verhalten, indem sie zu ändern versucht, die behavior’s zu ändern, die Erkennen zugrunde liegen, oder dachte Prozesse.

Es gibt einige Annahmen, die zur kognitiven Annäherung zentral sind. Eins ist, dass menschliches Verhalten durch wissenschaftliche Prozesse verstanden werden kann. Anders als freudsche Psychologie entwickelte sich kognitive Psychologie durch empirische Prüfung. Eine andere Annahme ist, dass menschliches Verhalten eine Reihe Antworten zu den externen Anregungen ist, die durch unsere Gedanken, Vorstellungen, Stimmungen und Wünsche abgeschwächt werden.

Kognitive Psychologie unterscheidet sich vom älteren, Behavioristannäherung an menschliches Verhalten. Behaviorists glauben, dass alle Leute im Wesentlichen die selben an der Geburt sind, aber ihre Pers5onlichkeit ist betroffen und durch Klimafaktoren und Außenseitenanregungen gebildet. Sie glauben auch, dass Verhalten dauerhaft geändert werden kann, indem man die Umwelt und die Anregungen ändert. Behaviorismus sieht Leute als unbelegte Schiefer an, die passiv zu ihren Umlagerungen reagieren.

Die kognitive Annäherung hält einerseits Gedankenprozesse für den Primärbestimmenden faktor des Verhaltens. Diese Gedankenprozesse umfassen Argumentation, Intelligenz, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und sensorische Vorstellung. Sprache und wie sie in der Geistesverarbeitung verwendet wird, wird auch betrachtet. Dieses Annäherung Bauten auf Behaviorismus durch annehmend, dass people’s Verhalten ein Resultat der externen Anregungen ist, aber, dass die Weise, die unser Verstand aktiv verarbeitet, unsere Umwelt ist, was Verhalten und Pers5onlichkeit feststellt.

Behaviorismus wird nicht völlig in der psychologischen Behandlung zurückgewiesen, die auf der kognitiven Annäherung basiert. Kognitive Verhaltenstherapie oder CBT, Versuche, die zwei Ansätze zu kombinieren, um Patienten zu behandeln. Z.B. konnte ein Psychologe eine Phobie mit der Untersuchung der Geistesprozesse behandeln, die die vernunftwidrige Furcht verursachen. Eher als Versuch, ein person’s Verhalten oder eine Umwelt direkt zu ändern, konnte der Psychologe an dem Veranlassen des Patienten arbeiten, die Gedankenprozesse zu kennzeichnen und zu ändern, die die Furcht verursachen.

Es gibt etwas Kritiken der kognitiven Annäherung. Das menschliche Denken ist ein unsichtbarer Prozess, und folglich sind kognitive Prozesse hypothetisches Konstruieren. Eine andere wichtige Kritik ist diese Biologie, Genetik, Kultur, und vorhergehende Erfahrung sind nicht genug als Faktoren in der Geistesverarbeitung geprüft worden. In der kognitiven Psychologie wird menschliches informationsverarbeitendes zu den Computern verglichen, das möglicherweise den Menschenverstand allzu vereinfacht.