Was ist dystrophische Kalkbildung?

Dystrophische Kalkbildung ist eine zellulare Antwort zu streng schädigendem oder totem Gewebe. Die großen Zellen, die Makrophagen genannt, anfangen nekrotisches Gewebe der Auswahl s. Während dieses verdauungsfördernden Prozesses ansammeln Kalziumsalze im Bereich und verursachen nekrotische Gewebekalkbildung. Degenerierte Gewebekalkbildung kann überall im Körper auftreten, ausgelöst durch ein Autoimmunkrankheit, eine Infektion und bestimmten Krebse. Verletztes Gewebe kann verkalkte Bereiche auch entwickeln.

Die Personen, die mit bestimmten autoimmunen Störungen, einschließlich dermatomyositis und Skerodermie bestimmt, können dystrophische Kalkbildung erfahren. Gewebeentzündung auftritt be, wenn das Immunsystem anfängt, den Körper in Angriff zu nehmen, und einmal eingedrungen und beschädigt, entwickeln diese Bereiche häufig knorpeliges oder hyalinized Narbegewebe. Kalziumablagerungen können entwickeln, wenn Makrophagen zuerst Gewebe in Angriff nehmen, oder wenn weiße Blutzellen versuchen, Narbegewebe zu verdauen. Gesundheitsvorsorger hemmen den Kalkbildungprozeß in diesen Störungen, indem sie die immune Antwort behindern. Die Behandlung dieser Störungen mit.einbezieht häufig die entzündungshemmenden oder immun-unterdrückenmedikationen der Verordnung n.

Wenn das Immunsystem anormale Zellenwachstum- oder -c$eindringenorganismen als Drohungen empfindet, auftritt dystrophische Kalkbildung normalerweise se, während das Immunsystem reagiert, indem es weg vom betroffenen Bereich ummauert. Die parasitsche Personenvertragsvergabe oder die Tuberkuloseinfektion entwickelt regelmäßig verkalkte Regionen um das angesteckte Gewebe, während das Immunsystem versucht, die fremden Organismen zu zerstören. Behandlung mit den korrekten Medikationen im Allgemeinen beseitigt die Infektion und verhindert weitere Kalkbildung. Während Sarkomtumoren anfangen zu bilden, produzieren bösartige Zellen häufig dystrophische Kalkbildunganordnungen. Diese verkalkten Regionen sind häufig offensichtlich, wenn Knochensarkome zum nahe gelegenen weichen oder entfernten Brustgewebe metastasize.

Nachdem Gewebe verletzt oder getraumatisiert wird, kann Blut, mit dem Ergebnis einer Quetschung oder eines hämatoms vereinigen. Geöffnete Wunden entwickeln normalerweise Narbegewebe. Irgendein dieser Drehbücher kann dystrophische Kalkbildung ergeben, resultierend aus einer Bedingung, die als traumatische myositis ossificans bekannt ist. Einspritzung Granulomas können auftreten, wenn Medikation unbeabsichtigt in fetthaltiges Gewebe eingespritzt und Nekrose und Narbeanordnung verursacht. Zellulare Infiltration kann Kalziumablagerungen ergeben, und Granuloma oder myositis ossificans Behandlung konnte chirurgischen Abbau erfordern.

Venöse Unzulänglichkeit, verlängerte Unbeweglichkeit, und andere Bedingungen können Blutgerinsel produzieren, und diese Klumpen können verkalken, ein phlebolith verursachend. Überwiegend gefunden in den Organen, die in der Becken- Region gelegen sind, können phleboliths überall in den venösen Strukturen bilden. Die Verhärtung der Arterien anfängt als Lipoprotein oder fetthaltige Ablagerungen zwischen den innersten und Mittelwänden einer Arterie. Phagozytische Zellen verdauen allgemein diese Ablagerungen, aber, wenn diese Zellen sterben, freigeben sie die Chemikalien sie, die mehr Phagozyten anziehen und verursachen Entzündung, Kalziumablagerungen und Plaquenbildung.