Was ist ein Abwehrmechanismus?

Das Ausdruck “defense mechanism† benutzt in zwei unterschiedlichen Arten. Beide andeuten eine Richtung des Selbstschutzes -, wenn ein Organismus in einem Verhalten engagiert, mit dem Ziel des Verhinderns des Schadens, der die Gestalt des körperlichen Schadens oder des psychologischen Schadens annehmen kann. Abwehrmechanismen sind während der natürlichen Welt und in der menschlichen Gesellschaft am meisten benutzt, und sie nehmen eine große Auswahl der Formen.

In der Biologie ist ein Abwehrmechanismus eine Form der körperlichen Verteidigung. Viele Organismen haben die Verteidigung, die sie bekämpfen lassen und reichen von den Giften, die sie gefährlich, zu den Zähnen zu essen bilden, die sie benutzen können, um Angreifer zu beißen. Abwehrmechanismen benutzt von den Einzelpersonen, um lebendig zu bleiben, und sie fördern auch das Überleben einer Sorte, da mögliche Fleischfresser erfahren, dass Organismen mit jenen Mechanismen gefährlich sind.

Im Hinweis auf Menschen, ist ein Abwehrmechanismus ein psychologisches Phänomen, das als Form des Selbstschutzes vor psychologischer Verletzung verwendet. Freud, eine berühmte Abbildung im psychologischen Feld, entwickelte die Theorie der Abwehrmechanismen, um eine große Familie des psychologischen Verhaltens zu erklären. Sein Argument war, dass der Selbst im unbewussten Verhalten engagierte, um vor den schädlichen oder bedrohenden Situationen zu schützen. Solche Situationen konnten Konflikt, intensive Angst, Schande, Situationen und so weiter umfassen, die Selbstachtung bedrohen.

Freud erkannte einige Abwehrmechanismen, die in irgendeinem Niveau in jeder auftraten, einschließlich tadellos gesunde Einzelpersonen. In der Tat spielen viele eine wichtige Rolle in der Sozialisierung und erlauben Leuten, in der Gesellschaft zu arbeiten. Andere, die er zielte, wie problematischer und Zeichen, dass ein Patient ein ernstes psychologisches Problem entwickeln könnte. Ablehnung z.B. ist ein Beispiel eines extremen Abwehrmechanismus, der sehr schädlich sein kann. Ebenso kann Unterdrückung gefährlich sein.

Einige Beispiele der Abwehrmechanismen, die in viele Leute gesehen, umfassen intellectualization, das Überholen, Stimmung, sublimination, Reaktionsanordnung und Altruismus. Die Leute in der Therapie können einige Zeit verbringen ihre Abwehrmechanismen erforschend und feststellend, sind welche gesund und welche können gefährlich sein. Ein Therapeut kann mit einem Klienten arbeiten, um Abwehrmechanismen bei der Arbeit zu kennzeichnen und ihre Wurzeln beim mit Vorschlägen auch aufkommen zu erforschen, um Patienten zu helfen, gefährlichere Abwehrmechanismen zu vermeiden.

Abwehrmechanismen können Probleme in den Zwischenpersonal-Verhältnissen auch werden und sind häufig ein Thema in der Gruppe oder verbinden Therapie. Es ist wichtig für Therapeuten, zwischen verschiedenen Arten der Abwehrmechanismen und ihren Funktionen, beim Arbeiten zu unterscheiden mit Klienten, und Klienten aufmerksam zu machen, dass solch ein Abwehrmechanismus nicht in sich selbst schlecht ist.