Was ist ein ELISA Test?

Eine Enzym-verbundene Immunosorbentprobe oder ELISA, Test ist eine Art medizinischer Diagnosetest, der benutzt, um zu ermitteln, ob ein bestimmter Antikörper oder ein Antigen bei einem Patienten anwesend ist. Es kann für eine Strecke der verschiedenen Zwecke in Bezug auf Immunitätsforschung, wie Krankheitprüfung und Virusprüfung nützlich sein. Z.B. kann ein ELISA HIV-Test ausgeübt werden, um festzustellen, ob ein Patient mit HIV-Antikörpern angesteckt worden. Zusätzlich benutzt ELISA Tests manchmal auch bei der Prüfung auf Drogegebrauch. Ein ELISA Test kann auch helfen, allergische Reaktionen zu den Nahrungsmitteln wie Nüssen oder Molkereieinzelteilen zu ermitteln.

Während eines ELISA Verfahrens sammelt ein Gesundheitsvorsorger gewöhnlich eine Blutprobe von einem Patienten. Dieses getan normalerweise, indem man eine Nadel in eine Ader auf der Rückseite der patient’s Hand oder im patient’s inneren Winkelstückbereich einsetzt. Wechselweise kann ein ELISA Test eine Urinprobe zulassen. Auf jeden Fall gesetzt die gesammelte Testprobe in ein Reagenzglas oder auf ein Testdia oder -streifen. Der Gesundheitsvorsorger schickt dann die Probe zu einem Labor für Analyse.

Am Labor feststellen Techniker, ob der gerichtete Antikörper oder das Antigen in der Testprobe anwesend ist. Wenn ein Patient eine bestimmte Krankheit oder einen Zustand hat, enthält seine oder Probe Antikörper für diese Krankheit oder Zustand. Diese Antikörper verriegeln an zu den Antigenen, die als Abbindenmittel in den meisten ELISA Tests benutzt.

Der Labortechniker säubert die Testprobe using eine spezielle Testlösung, die weg alles wäscht, aber die Antigene oder die Antikörper, die den Antigenen anhaften. Zunächst anwendet der Labortechniker eine Enzymlösung an der Testprobe. Wenn die Probe Farben ändert oder einige andere Hinweise liefert, ist der Zielantikörper oder -antigen in der Testprobe anwesend und der Patient prüft positiv auf die Bedingung.

Im Allgemeinen gilt einen ELISA Test als zuverlässig innerhalb der Immunitätsforschunggemeinschaft. Es ist jedoch für einen Patienten möglich, der nicht wirklich die gerichtete Infektion hat, zum eines Phänomenes zu erfahren, das als ein falsches Positiv bekannt ist. Ein falsches Positiv auftritt es, wenn ein Patient, der nicht mit den Zielantikörpern angesteckt, ein positives Ergebnis während des ELISA Tests gibt.

Falsche Positive können aus einigen Gründen auftreten. Zum Beispiel wenn eine Probe verschmutzt oder unbeabsichtigt in das Labor geschalten wird, kann ein falsches Positiv resultieren. Patienten mit Hämophilie oder Hämodialyse oder alkoholische Patienten mit Hepatitis sind auch gegen das Erfahren der falschen Positive empfindlilcher. EinspritzungDrogenbenutzer und Frauen, die mehrfache Schwangerschaften gehabt, können wahrscheinlicher auch sein, falsche Positive zu verwirklichen.