Was ist ein Extrawirbel?

Ein Extrawirbel ist eine sehr seltene Geburtsabweichung, die in weniger als 4% der Bevölkerung auftritt. In diesem Defekt ist ein Mensch mit sechs Sacrumwirbeln im Dorn anstelle von den normalen fünf geboren. Während Menschen heute im Allgemeinen fünf lumbale Wirbel, Homo erectus, die ersten frühen Menschen haben, hatte gewöhnlich sechs. Manchmal gekennzeichnet der Extrawirbel auch als ein Übergangswirbel, weil er neigt, an den Punkten zu entwickeln in denen die Dornübergänge von einem Abschnitt zum folgenden. Z.B. kann der Wirbel am Punkt bilden, in dem der lumbale Abschnitt des Dorns an den Sacrumabschnitt anschließt.

Traditionsgemäß besteht der menschliche Dorn 33 Wirbeln und aus dem Rückenmark, das hinunter die Mitte läuft. Während Menschen Erwachsene werden, fixieren fünf der Knochen zusammen, um den Sacrum oder den Lumbar zu bilden. Der Rest der Wirbel sind unterschiedliche und einzelne Knochen. Während ein Extrawirbel nicht normal ist, verursacht er keine Schmerz bei einem Patienten, es sei denn er auf andere Knochen drückt.

Viele Male, entwickelt dieser Wirbel nicht völlig im Dorn und kann möglicherweise nicht bis mindestens Erwachsensein sogar ermittelt werden oder, nachdem ein Unfall addierten Druck auf dem Dorn ausübt. In einigen Fällen kann der Extrawirbel die chronischen Schmerz in der Rückseite, in den Hüften und in anderen Bereichen des Körpers verursachen, wenn Nervengruppen betroffen sind. Das Drängen verursacht durch den Wirbel kann den Dorn aus Ausrichtung heraus verschieben und andere Knochen, wie die hip und Becken- Knochen, aus Platz heraus drücken. Der Extrawirbel kann die Schmerz von der Reibung oder das Betätigen gegen die umgebenden Knochen und das Nervengewebe auch verursachen.

BerufsGesundheitsvorsorger in der Lage sind normalerweise, einen Extrawirbel durch magnetische Resonanz- Darstellungscans (MRI) oder Röntgenstrahlen des Dorns zu kennzeichnen. Im Falle entdeckt ein Extrawirbel, geduldigen rückseitigen Schmerz zu verursachen, dann können Medikation, körperliche Behandlung, spinale Einspritzungen und manchmal sogar Chirurgie vorgeschlagen werden. Wenn der Wirbel nicht Unannehmlichkeit verursacht, oder Schmerz jedoch kann es keine notwendige Behandlung geben.

In einigen Fällen fixiert der erste lumbale Wirbel nicht richtig mit der Sekunde im Dorn, und dieser kann eine Fehldiagnose eines Extrawirbels verursachen. Es empfohlen gewöhnlich, dass Einzelpersonen eine zweite Meinung suchen, um korrekte Diagnose sicherzustellen, bevor sie mit Behandlung fortfahren. Einerseits ist es auch möglich für den Extrawirbel, unentdeckt zu gehen, selbst nachdem Röntgenstrahlen genommen worden. Abhängig von der Position und dem Stadium der Entwicklung, die der Wirbel innen, es ist, kann hart sein, während der Prüfung zu beachten.

die Vermeidung der Drogen erhalten und Tabak, für die langfristige Herzgesundheit wesentlich sein, die einem extrasystole Schrecken folgt.