Was ist ein Frank-Hinterteil?

Eine Hinterteildarstellung ist eine Geburtsanlieferungsposition, in der ein Baby die Geburtskanalfüße oder -hinterteile zuerst anmeldet, unten entgegengesetzt dem Kopf oder “vertex† Darstellung. Die aufrichtige Hinterteilposition ist das am meisten Common der vier Arten der Hinterteildarstellungen. Im aufrichtigen Hinterteil wird das baby’s hintere Ende in Richtung zum mother’s Hals abgezielt, wenn die Beine verlängert sind, auf die Knie und die Füße, die auf beiden Seiten vom Kopf gesetzt werden. Die aufrichtige Hinterteilposition ist in 65-70% aller Hinterteilgeburten anwesend.

In mehr als 50% von Hinterteilgeburten, gibt es keine offensichtliche Ursache für die Störung des Babys, in die normale Kopf-unten Darstellung in Position zu bringen. In den restlichen Fällen gibt es spezifische Faktoren, die aufrichtiges Hinterteil und andere Hinterteilpositionen anregen. Frühreife ist die Primärursache der Hinterteilgeburten. Anormales Nachwasservolumen, Geschichte der Frühgeburt und vorherige Kaiserschnittanlieferung sind andere gemeinsame Sachen für die Hinterteilpositionierung.

Gegründet auf Symptomen alleine, ist es schwierig, festzustellen, wenn ein Baby in der aufrichtigen Hinterteilposition ist. Die meisten Hinterteildarstellungen glauben nicht aus dem Üblichen heraus zur Mutter. Frauen, die mehr sind, als 6 Wochen schwangerer und Erfahrungsdruck oder das Treten in das unterere Abdomen einen Arzt für eine Prüfung besuchen sollten, jedoch. Während dieses Besuchs kann der Arzt Ihren Hals überprüfen und glaubt dem oberen und untereren Abdomen, um die Positionierung zu ermitteln. Eine abschließende Diagnose der aufrichtigen Hinterteildarstellung erfordert einen fötalen Ultraschall.

Normalerweise da ein Baby sich an Größe erhöht, wird eine Kopf-unten Darstellung natürlich erzielt. Bei einer 32-Wochen-Schwangerschaft sind fast 25% von Babys in der Hinterteilposition. Diese Zahl verringert sich bis 3% am Ausdruck. Wenn eine Frau nahe ganze Amtszeit ist und das Baby in der aufrichtigen Hinterteilposition bleibt, können eine Hebamme oder ein Arzt versuchen, das Baby zu drehen, indem sie manuell die Gebärmutter manipulieren. Dieses Verfahren bekannt als externe cephalic Version oder ECV. Viele Mal ist diese Technik erfolgreich. In anderen Fällen kann das Baby zu groß sein umzuziehen oder kann zurück in die Hinterteilposition sich drehen.

Ungefähr 30-50% von Hinterteilbabys werden vaginal geliefert. In der aufrichtigen Hinterteildarstellung wird vaginale Geburt bevorzugt. Die entscheidenfaktoren für Anlieferungsmethode hängen vom geschätzten Gewicht des Babys und von der Erfahrung der Hebamme oder des Doktors ab. Fötale Überwachung wird während des Arbeitsprozesses verwendet, wenn eine vaginale Anlieferung versucht wird. Wenn das Baby irgendwelche Zeichen der Bedrängnisses anzeigt, wird ein Kaiserschnitt Betrachtung gegeben.