Was ist ein Gebärmutter-Polyp?

Ein Gebärmutterpolyp, alias ein endometrial Polyp, ist ein anormales Wachstum, das zur Innenwand der Gebärmutter hinzufügt. Resultierend aus einer Überwuchterung der Zellen, können uterine Polypen ein rückläufiger Zustand sein, der einige Behandlungen erfordert. Am ersten Zeichen jeder Monatsabweichung oder Becken- Unannehmlichkeit, sollte ärztliche Behandlung an den Risiken und an den Komplikationen gesuchtes liegen, die mit uterinen Polypen verbunden sind.

Polypen, die in der Gebärmutter entwickeln, entstehen von einer Überwuchterung der Zellen innerhalb des Futters der Gebärmutter. Als reifen sie, das Polypaffix selbst direkt zum Futter der Gebärmutter oder in einigen Fällen durch a Stamm-wie Struktur. Uterine Polypen sind im Allgemeinen klein und, im Vergleich mit Fibroids formbar, die vom festen Muskel enthalten und an Größe viel größer sind.

Von dem eines kleinen Samens bis zu so großem wie eine Klingeln pong Kugel an Größe reichen, dort ist keine bekannte Ursache für uterine Polypen. Es vorgeschlagen worden ng, dass Hormone zur Gebärmutterpolypentwicklung beitragen können, aber eine direkte Wechselbeziehung nicht hergestellt worden en. Erhöhte Oestrogenniveaus dokumentiert worden in den Frauen mit Gebärmutterpolypen und es erklärt worden, dass erhöhte Niveaus zum Polypwachstum beitragen können. Frauen, die genommen, tamoxifen, eine Oestrogenunterbrecherscheibe, die in der Brustkrebsbehandlung benutzt, sind an einem erhöhten Risiko des Entwickelns der uterinen Polypen.

Es ist nicht selten für Frauen, als, mehrfache Polypen habend auf einmal bestimmt zu werden. Das Vorhandensein eines Gebärmutterpolypen kann eine Vielzahl von Symptomen einschließlich unregelmäßige Menstruation und zwischen Monatszeiträumen bluten und vaginales Bluten nach Wechseljahren verursachen. Es ist auch möglich für eine Frau, uterine Polypen zu haben, ohne irgendwelche Symptome überhaupt zu erfahren. Ärztliche Behandlung sollte am ersten Zeichen jeder Monatsunregelmäßigkeiten oder Becken- Unannehmlichkeit gesucht werden.

Eine Vielzahl der Tests kann verwendet werden, um das Vorhandensein eines Gebärmutterpolypen zu bestätigen. Ein transvaginal Ultraschall verwendet die Schallwellen, eingeführt in die Vagina durch eine lange, schlanke Vorrichtung, um ein Bild der Gebärmutter zu verursachen, welche die Polypen sichtbar bildet. Um eine freiere Ansicht des Innenraums der Gebärmutter zu erhalten, kann hysterosonography ausgeübt werden, das die Einleitung von salzigem mit.einbezieht um den uterinen Raum zu erweitern. Ein hysteroscopy zulässt eine Prüfung der Gebärmutter sowie den Abbau der Polypen, die gefunden und beseitigt die Notwendigkeit eines Sekundärverfahrens.

Es gibt Ansätze einer einige Behandlung für uterine Polypen, die vom Wiederauftreten und von der Schwierigkeit abhängig sind. Ein jährlicher Systemtest und eine Breischlupfstelle können das Vorhandensein eines Gebärmutterpolypen für Frauen, die asymptomatisch sind, oder das Erfahren keiner Symptome ermitteln. In den Fällen wo die Polypen klein sind und es keine Symptome gibt, genommen eine Wartezeit und eine Uhrannäherung im Allgemeinen. Kleinere Polypen weggehen normalerweise ohne Behandlung en. Größere Polypen können während des kurzfristigen mit hormonalen Medikationen behandelt werden, um den Polypen zu schrumpfen und Symptome zu vermindern.

Gebärmutterpolypen sind im Allgemeinen gutartig, oder noncancerous, zwar in den hartnäckig rückläufigen Fällen, kann eine Biopsie als Vorkehrung genommen werden. Wenn eine Biopsie notwendig ist, durchgeführt ein Verfahren, das Curettage genannt, hrt. Dieses Verfahren benutzt ein langes, dünnes Metallinstrument, das mit einer Schleife am Ende ausgestattet, benannte ein curet, um die Innenwände der Gebärmutter zu reiben und den Polypen zu entfernen. Resultate biopsieren, die vom Vorhandensein des Krebses können eine Hysterektomie oder den chirurgischen Abbau der Gebärmutter erfordern hinweisend sind.

Frauen in ihren 40s und in 50s, die beleibt sind, hohen Blutdruck haben oder zervikale Polypen in der Vergangenheit erfahren, sind an einem erhöhten Risiko für das Entwickeln der uterinen Polypen. Das Risiko von Unfruchtbarkeit resultierend aus uterinen Polypen ist noch eine Angelegenheit vieler Kontroverse. Uterine Polypen können das Risiko des Fehlschlages für schwangere Frauen erhöhen, die in-vitrodüngung (IFV) durchgemacht.