Was ist ein Hemorrhagic Anschlag?

Ein hemorrhagic Schlagmann ist ein Schlagmann, der vom überschüssigen Bluten im Gehirn auftritt, das Gehirngewebe beschädigt. Hemorrhagic Anschläge treten auf, wenn ein Blutgefäß im Gehirn birst. Das Gehirn ist für Bluten besonders empfindlich, also kann Blut in diesem Organ schnelle Zerstörung verursachen.

Blut erhöht auch den Druck auf dem Gehirn, indem es es gegen den Schädel drückt. Das Bluten verursacht Schwellen, dem das Gehirngewebe versucht, zu widerstehen. Die Expansion bildet schließlich eine Masse, die ein hämatom genannt wird, und zusammen mit dem Schwellen, verlegt diese Masse gewöhnliches Gehirngewebe.

Zwanzig Prozent Anschläge sind hemorrhagic, und der Rest werden ischämisch genannt. Während ein hemorrhagic Anschlag vom überschüssigen Bluten auftritt, tritt ein ischämischer Anschlag auf, wenn nicht genügend Blut an das Gehirn wegen eines Klumpens gelangen kann, der ein Blutgefäß blockiert. Dieses kann zu eine Gehirn-Blutung häufig führen, weil Gehirngewebe erweicht. Blutgefäße gliedern dann auf und verursachen Bluten.

Eine Gehirn-Blutung kann ein Resultat des Schwierigkeitsgerinnens auch sein. Das Gerinnen bezieht die Formung der Proteine und der Plättchen mit ein, aber, wenn es nicht genug von diesen gibt, oder wenn sie unzulänglich sind, ist das Bluten unbeaufsichtigt. Medikationen wie aspirin verhindern manchmal Gerinnen, indem sie die Produktion der gerinnenden Faktoren blockieren oder indem sie mit der Rolle der Plättchen sich abgeben. Dieses verursacht Bluten, das das Gehirn beeinflussen kann.

Hemorrhagic Anschläge werden durch einige verschiedene Faktoren verursacht. Hoher Blutdruck kann zu einen führen, weil die Arterienwände zum Punkt des Brechens betont werden. Ein Aneurysm kann einen hemorrhagic Anschlag auch verursachen. Während eines Aneurysm verteilt Blut in einer schädigenden Arterie und verursacht eine Expansion vom Druck in der Arterienwand. Wegen dieses Drucks kann die Arterienwand brechen.

Ein ungesunder Lebensstil und eine Diät ist häufig die Primärursache der Anschläge, und Gene spielen eine Rolle außerdem. Familiengeschichte und persönliche Anschlaggeschichte können Anschläge auch beeinflussen. Ein hemorrhagic Anschlag insbesondere kann durch zu viel Amyloid, ein Protein auch verursacht werden in den Wänden der Arterie, die die Arterien wahrscheinlicher bluten lässt. Der Gebrauch der Drogen wie Kokain kann einen hemorrhagic Anschlag wegen des Bluteneffektes auch ergeben.

Wenn ein hemorrhagic Anschlag vermutet wird, sollte ein CT-Scan sofort durchgeführt werden. Dieses liefert eine Abbildung des Gehirns, damit Bluten festgelegt werden kann. Auch ein MRI Scan kann die Ursache des Blutens genau feststellen. Symptome der hemorrhagic Anschlagopfer umfassen gehinderte Bewegung, Betäubung, Korrdinationsmühe, teilweisen Anblickverlust, die sprechende Schwierigkeit, die Kopfschmerzen, Übelkeit, Verlust der Anerkennung, das Müheschlucken und Schläfrigkeit.

Nur 20 Prozent Patienten, die hemorrhagic Anschläge erleiden, gewinnen Funktionsunabhängigkeit wieder. Zwischen 40 und 80 Prozent Opfern innerhalb eines Monats sterben, und Hälfte von diesen sterben an den ersten zwei Tagen. Zusätzlich sind Ergreifungen nicht in den Opfern eines hemorrhagic Anschlags selten.