Was ist ein Histiocytic Sarkom?

Histiocytic Sarkom ist eine bösartige Form des Krebses, der aus Histiocytes sich ergibt. Histiocytes sind Gewebe-gegründete weiße Blutzellen oder Makrophagen. Dieser Krebs kann in vielen Körperteilen entstehen, weil Makrophagen in allen Körpergeweben gefunden werden. Histiocytic Sarkom ist im Allgemeinen ein konkurrenzfähiger Krebs mit einer armen Prognose. Es ist in den Menschen selten und tritt häufiger in bestimmter Hundesorte auf.

Histiocytic hauptsächlichtumoren sind in den Verbindungen der Arme und der Beine, des Magen-Darm-Kanals, der Haut, des Knochenmarks, der Milz, des zentralen Nervensystems, der Lungen und sogar des nasalen Raums gefunden worden. Histiocytic Krebs, der in einem einzelnen Aufstellungsort gefunden wird, wird histiocytic Sarkom genannt. Wenn der Krebs zu anderen Organen oder entfernten zu Lymphknoten verbreitet, wird es verbreitetes histiocytic Sarkom genannt.

„Histiocyte“ ist ein allgemeiner Ausdruck in Bezug auf eine Gruppe Zellen, die die gleiche Zellenabstammung teilen. Alle Histiocytes fangen im Knochenmark als Stammzellen an. Vom Knochenmark werden sie Monozyten und wandern in das Kreislaufsystem ab. Diese Zellen dann verlassen das Blut und kommen Gewebe, in dem sie Unterscheidung in Makrophagen durchmachen und Teil des Immunsystems werden. Makrophagen reagieren auf und versenken fremde Proteine im Körper, wie Viren und Bakterium.

Bis das frühe 21. Jahrhundert nur eine geringe Anzahl menschliche Fälle waren in der Literatur erwähnt worden. Es ist möglich, dass vorhergehende histiocytic Sarkomkästen als non-Hodgkins Lymphom falsch diagnostiziert wurden. Diese Tumoren wurden zuerst als histiocytic Sarkome in 1970 basiert auf Ähnlichkeiten der Zellen zu den Makrophagen eingestuft. Nachher, dass Zeit, Forschungshauptgewicht auf eine cytochemische und immunohistochemical Kategorisierung der Tumoren sich bewog.

Es kann zur Diagnose sehr schwierig sein dieser Krebs, weil sie anderem histiocytic Wachstum ähnlich ist. Einiges dieses Wachstums sind, wie hemophagocytic Syndrom non-cancerous. Anderes Ähnliches Wachstum ist, wie bösartiger Histiocytosis oder monocytic Leukämie bösartig. Eine Methode, die angewendet wird, um histiocytic Sarkom zu bestimmen, ist das Hämoglobinreiniger-Empfängerprotein CD163. Dieses Protein kennzeichnet Zellen, die eine histiocytic Abstammung mit einem grösseren Grad an Besonderheit haben.

Histiocytic Sarkom wird erkannt, wie, auftretend in mehreren Hundebruten, sowie in den Menschen. In den Bernese Gebirgshunden ist eine genetische Familienanfälligkeit zum Krebs beobachtet worden. Andere Hunde, die für histiocytic Sarkom veranlagt scheinen, schließen Flach-Überzogene Apportierhunde, goldene Apportierhunde und Rottweilers mit ein. Symptome des Hunde- histiocytic Sarkoms umfassen Gewichtverlust, niedrige Energie, limping und Störung zu essen. Chemotherapie ist gegen diese Form des Krebses meistens erfolglos gewesen, und die meisten Hunde erliegen der Krankheit innerhalb der Monate der Diagnose.

Es gibt keinen Test für frühe Diagnose des histiocytic Sarkoms, und die Krankheit gewöhnlich wird vorangebracht, wenn Diagnose gebildet wird. Nach Diagnose gibt es schnelle Weiterentwicklung des Krebses, besonders wenn es Lymphknotenmiteinbeziehung gibt. Die beste Prognose ist für die einzelnen kleinen Tumoren, die in den Gliedern gefunden werden, in denen chirurgischer Abbau ein gutes langfristiges Resultat zur Verfügung stellen kann.

In den Menschen sind Überlebensrate und die durchschnittliche Länge des Überlebens schwierig, wegen der Rarität des histiocytic Sarkoms zu berechnen. Etwas Forschung hat dass Patienten gezeigt, die ein vorgerücktes Stadium der Krankheit haben, ein durchschnittliches Überleben von ungefähr sieben Monaten nach Diagnose zu haben, obgleich jahrelang zu überleben ist möglich, mit weniger-fortgeschrittenen Stadien der Krankheit. Tumorgröße ist gefunden worden, um ein Kommandogerät des Überlebens zu sein, wenn den Tumoren, die oder größer gleich sind, als ungefähr 1.4 Zoll (3.5 cm haben), das schlechteste Resultat.