Was ist ein Kiefer-Schub?

Ein Kieferschub ist eine Technik für das Sichern der Fluglinie eines Patienten, der eine spinale Verletzung haben kann; in solchen Fällen möchten Sorgfaltversorger den, Kopf und den Ansatz zu verschieben vermeiden, aber müssen noch sicherstellen, dass der Patient atmen kann. Historisch wurde diese Technik weit, aber im Laufe der Zeit unterrichtet, sind Doktoren gekommen, zu empfehlen, dass nur qualifizierte Bereitschaftsdienste Personal und Doktoren den Kieferschub durchführen, da es für den Patienten möglicherweise gefährlich ist. Es kann im Feld und in den Einstellungen wie Betriebsräumen verwendet werden, die Kehle eines Patienten frei zu halten.

In einem Kieferschub ist der Patient nachlässig, das nach obenlügen. Der Sorgfaltversorger setzt die Hände auf beiden Seiten des Gesichtes und spannt die Finger unter dem Ende des Kiefers, gerade unter dem Ohr an. Zunächst zieht die Person den Kiefer vorwärts. Dieses verlegt den Kiefer und nach vorn drückt die Zunge außerdem, und hält die Kehle frei. Andernfalls kann die Zunge zurück in die Kehle fallen, die Fluglinie des Patienten versperren und sie hart bilden zu atmen.

Ein Patient mit einer möglichen Rückenmarkverletzung ist ein Grund zur Besorgnis. Die Bewegung des Kopfes und des Ansatzes konnte die Verletzung verbittern und mehr Schaden verursachen. Wenn der Patient nicht atmen kann jedoch ist die Aussicht extrem grimmig. Techniken wie der Kieferschub erlauben Sorgfaltversorgern, grundlegende Sorgfalt mit einem Minimum des Risikos zu ihren Patienten zu versehen. Andere Wahlen umfassen die Hauptneigung- und Kinnaufzugtechnik, weit unterrichtet in den Kategorien der kardiopulmonalen Erweckung, also können Leute die Fluglinie eines Patienten auf eine relativ sichere Art schnell erschließen.

Im Anesthesiology kann ein Sorgfaltversorger einen, Kieferschub auf einem Patienten zu verwenden erwägen, um den Zungefreien raum der Fluglinie während der Chirurgie, abhängig von der Situation und der persönlichen Präferenz zu halten. Anästhesiologen müssen die Fluglinie sorgfältig handhaben, da ihre Patienten nicht auf ihren Selbst atmen können und von den Komplikationen gefährdet sein konnten, wenn sie nicht genügend Luft erhalten. Eine Bibliothek der Methoden habend, zum der Fluglinie zu erschließen und sie zu halten, nützlich ist freier Raum für eine Vielzahl von Situationen.

Bei einem Patienten, der unabhängig atmen kann, ist der Kieferschub nicht notwendig. Die Manöver, zum der Fluglinie zu erschließen sollten nur betrachtet werden, wenn ein Patient Schwierigkeit hat zu atmen oder scheinen nicht, überhaupt zu atmen. Der einfache Schritt des Stellens einem Patienten von Fragen und der Aufwartung einer Antwort kann feststellen, ob die Fluglinie frei ist; wenn der Patient spricht, kann er atmen.