Was ist ein Knochen-Scan?

Ein Knochenscan ist eine Art Testverfahren, das erfolgt, um die Tätigkeit der Knochenzellen zu messen. Er getan, indem man ein etwas radioaktives Material einspritzt, genannt einen Indikator, in eine Ader im patient’s Arm. Über dem Kurs einiger Stunden, über Hälfte des Indikators aufgehoben durch Knochenzellen en, während die andere Hälfte aus dem Körper heraus durch die Nieren gefiltert. Der Indikator angezogen zu den Bereichen des Knochens n, die in hohem Grade aktiv sind, und dieses kann mit einer speziellen Kamera angesehen werden, die die Strahlung ermittelt, die durch den Indikator abgegeben. Ein Knochenscan ist häufig benutzt, Knochenprobleme wie Druckbrüche, krebsartige Verletzungen oder andere Bedingungen zu bestimmen, die nicht in einen traditionellen Röntgenstrahl offenbar gesehen werden können.

Die Tätigkeit und die Funktion der Zellen in den Knochen ist, ein welcher Knochenscan bedeutet, um zu lesen. Viele Leute denken an Knochen als statische, trockene Strukturen, die Unterstützung dem Körper gewähren, und tun wenig sonst. In Wirklichkeit sind Knochen lebendig und aktiv, umwandeln Nährstoffe, und reparieren Probleme wie jedes mögliches andere Gewebe im Körper. Bestimmte Probleme können Änderungen im Knochenmetabolismus verursachen. Diese Änderungen können durch einen Knochenscan beobachtet werden, und ein Doktor kann die Resultate verwenden, um Probleme zu bestimmen und Behandlungen vorzuschlagen.

Die Kamera, die die Strahlung vom eingespritzten Indikator ermittelt, sieht Bereiche, die wenig oder keinen Indikator als dunkle Punkte aufsaugen. Diese sind in bestimmten Plätzen normal, aber ein anormaler dunkler Punkt kann einen Mangel an Blut-Versorgungsmaterial diesem Bereich oder das Vorhandensein bestimmter Arten des Krebses anzeigen. In den Bereichen, in denen der Knochen schnell oder reparierend wächst, aufgesogen mehr Indikator hr und der Scan zeigt ein hellfarbiges Bereich oder “hot spot.†, während eine brenzlige Stelle normal auch sein kann, es kann Probleme wie Arthritis, eine Infektion oder das Vorhandensein eines Tumors anzeigen.

Die Menge von Strahlung aufgesogen durch den Körper während eines Knochenscans ist normalerweise genug klein, tadellos sicher zu sein. Jedoch sollte ein Patient, der schwanger ist oder sein konnte, mit einem Arzt beraten, bevor er eine Einspritzung eines Radioindikators empfängt. Wenn es eine gesetzmäßige medizinische Rechtfertigung für sie gibt, verzögert der Knochenscan nicht normalerweise. In den seltenen Fällen kann ein Patient eine allergische Reaktion zum Indikator erleiden, aber ein Knochenscan aufwirft gewöhnlich kein grösseres Risiko als ein herkömmlicher Röntgenstrahl er.