Was ist ein Kreatinin-Abstands-Test?

Ein Kreatininabstandstest durchgeführt lut, um zu analysieren, wie gut die Nieren Abfall vom Blut filtern. Diese Art des Tests misst das Niveau des Kreatinins im Blut, sowie den Urin. Kreatinin ist eine Art Abfall gefunden im Körper in den kleinen Mengen. Es ist ein Zusammenbruch des Kreatins, das durch die Muskeln benutzt. Es gibt Strukturen in den Nieren, die als Gefäßknäuel bekannt sind, die Überflussabfall, wie übermäßiges Kreatinin, vom Blutstrom durch Urin filtern.

Wenn Kreatininniveaus sehr erhöht werden, könnte dieses bedeuten, dass es ein Problem mit Nierefunktion einer Person gibt. Das Problem konnte von einer Niereinfektion bis zu dem Anfang des Niereausfalls reichen. Ein Kreatininabstandstest kann auf einer Person durchgeführt werden, die Symptome eines Niereproblems aufweist. Die Symptome können die Flankeschmerz, häufigen Urination, Schwellen und Ermüdung umfassen. Wenn eine Einzelperson eine vor-bestimmte Nierekrankheit hat, können er oder sie diesen Test durchmachen, um die Weiterentwicklung der Krankheit zu überprüfen.

Das erste Teil eines Kreatininabstandstests mit.einbezieht normalerweise eine Blutprobe zieht. Um dieses tun zu lassen, kann der Patient ein Krankenhaus oder ein Labor berichten Blut zurücknehmen zu lassen. Das Blut analysiert nah und die Menge des Kreatiningeschenkes berechnet und notiert. Für die meisten Einzelpersonen ist die Einfügung der Nadel, zum des Bluts zurückzunehmen das unbequemste Teil dieser Phase des Kreatininabstandes. In einigen Fällen kann die Blutprobe nach der zweiten Phase des Tests wiederholt werden.

Für das zweite Teil des Kreatininabstandes, gesammelt eine Urinprobe über dem Kurs von 24 Stunden. Während dieses Teils des Tests, gebeten eine Einzelperson, seinen oder Urin über dem Kurs von einem gesamten Tag privat zu sammeln. Während Kreatininniveaus durch einen Tag heraus ändern können, sollte die Analyse eines ganzen Tags einen annehmbaren Durchschnitt der Menge des Kreatinins zur Verfügung stellen vorhanden im Urin. Normalerweise zur Verfügung stellt der Gesundheitspflegefachmann einen speziellen Behälter zum Patienten und informiert ihn, dass wenn überhaupt bestimmte Richtungen beim Sammeln der Exemplare gefolgt werden müssen. Dieses kann die Anmerkung der Zeit in bestimmten Abständen während der Probe einschließen.

Wenn man einen Kreatininabstandstest nimmt, können bestimmte vorhandene Gesundheitszustände in Erwägung gezogen werden. Zum Beispiel können bestimmte Gesundheitsunpäßlichkeiten die Menge des Kreatinins ändern, das eine Person in seinem oder Blut hat. Dieses kann eine vorhandene Nierekrankheit, Diabetes, eine Infektion oder Bluthochdruck einschließen. Zusätzlich kann eine Abweichung in in den Gefäßknäueln oder filternden strukturen der Niere Kreatininniveaus außerdem ändern.

An der Zusammenfassung eines Kreatininabstandstests, in der Lage ist ein Gesundheitspflegefachmann, die knäuelförmige Filtrationrate der Einzelperson zu berechnen (GFR). Dieses ist die Rate, an der die Gefäßknäuel Kreatininabfall vom Blut löscht. Die Rate kann verwendet werden, um die Gesundheit der Niere zu analysieren und insbesondere, ihre Fähigkeit, Blut ausreichend zu filtern. Wenn Kreatininniveaus im Blut und im Urin extrem unausgeglichen sind, kann die Person vorgeschriebene Medikation sein. Wenn die Niveaus so hoch sind, dass die Person in der Gefahr des Einsteigens in Niereausfall ist, kann eingreifenderebehandlung wie Dialyse gegeben werden.