Was ist ein Lungenflügel-Übergießen-Scan?

Ein Lungenflügelübergießenscan ist ein medizinischer Darstellungscan, der geleitet wird, um die Qualität von bloodflow zu den Lungen festzusetzen. Er wird normalerweise im Konzert mit einem Lungenflügelventilationsscan durchgeführt und betrachtet, wie viel Luft die Lungen kommt, und die zwei Tests können zusammen bekannt während ein V/Q Scan. Der Zweck so scannt ist, nach den Bereichen zu suchen, in denen Blut oder Luft nicht innerhalb der Lungen verteilen und anzeigt, dass ein Lungenembolismus oder anderes Atmungsproblem anwesend ist. Die Tests werden auf einer Patientbasis in einer Darstellungklinik oder -krankenhaus durchgeführt.

Für einen Lungenflügelübergießenscan wird der Patient mit einer kleinen Menge eines kurzlebigen Radioindikatormaterials eingespritzt. Der Patient liegt flach und noch auf einer Tabelle und Darstellung macht eine Maschine eine Reihe Fotos, um dem Indikator zu folgen, während sie das Blut in den Lungen durchfließt. Kalte Punkte auf dem Scan zeigen Bereiche an, in denen das Versorgungsmaterial des Bluts unzulänglich ist, andeutend ein Problem mit den Lungen. Einmal ist der Scan erfolgt, kann der Patient normalerweise nach Hause sofort gehen, und der Indikator wird natürlich vom Körper über dem Kurs einiger Tage beseitigt.

In einem V/Q Test ist ein Ventilationsscan zuerst erfolgt, wenn der Patient eine Mischung inhaliert, des Sauerstoffes und des radioaktiven Gases. Sobald die Lungen des Patienten gelöscht werden, kann der Lungenflügelübergießenscan durchgeführt werden. Die Resultate beider Scans werden verglichen und sollten identisch sein und zeigen gesundes Blutübergießen zu den Lungen und vollständigen zur Sauerstoffzirkulation. Kalte Punkte auf den Scans sind ein Grund zur Besorgnis. Zusätzlich kann ein Röntgenstrahl von den Lungen genommen werden, um als Grundlage zu verwenden für Vergleich und Studie, abhängig von, warum der Patient die Scans an erster Stelle erfolgen lässt.

Risiken verbanden mit einem Lungenflügelübergießenscan sind niedrig. Das radioaktive Isotop wird in einer sehr kleinen Dosierung zur Verfügung gestellt und sollte den Patienten nicht dem Risiko der Krankheit oder anderer Komplikationen aussetzen. Infektion am Einspritzungaufstellungsort ist ein mögliches Risiko, aber ein sehr kleines, solange Krankenhauspersonal sichere Einspritzungtechnik verwendet. In einigen Fällen entwickeln Patienten Allergien zu den benutzten Indikatorfärbungen, in diesem Fall sie von einer allergischen Reaktion in den zukünftigen Scans gefährdet sein können. Leute mit einer Geschichte von Fehlreaktionen während der medizinischen Darstellung studieren mit radioaktiven Substanzen, und Leute mit Eiallergien, sollten ihre Sorgfaltversorger alarmieren bevor ein Lungenflügelübergießenscan.

nur in den Lungen gefunden werden. Lungenkrebs, der nicht in den Anfangsstadien entdeckt wird, kann zu anderen internen Organen verbreiten und kann nicht durch Chirurgie normalerweise vollständig entfernt werden. Strahlung oder Chemotherapie werden häufig vorgeschrieben, um vorgerückte krebsartige Lungenflügelknötchen zu behandeln.