Was ist ein Meningitis-Impfstoff?

Der Meningitisimpfstoff ist eine Schutzimpfung, die irgendjemandes Wahrscheinlichkeiten der Vertragsvergabe der bakteriellen Meningitis verringert. Meningitis ist eine Infektion, die die Flüssigkeit und die Membranen um das Gehirn und das Rückenmark beeinflußt. Sie ist häufig Viren, aber kann bakteriell außerdem sein. Der Meningitisimpfstoff schützt nur sich gegen bakterielle Belastungen. Der Impfstoff wird besonders für Alter 11 bis 18 und über dem für die Kursteilnehmer hinaus empfohlen, die in den Hochschulschlafsälen leben, da Meningitis leicht in den beengten Verhältnissen verbreitet. Zwei Arten Impfstoffe sind vorhanden, Meningitis zu verhindern: Menomune und Menactra. Wie Grippeimpfstoffe können Meningitisimpfstoffe nicht gegen alle bakteriellen Belastungen sich schützen, aber sie schützen sich gegen die allgemeinsten Belastungen.

Bakterielle Meningitis ist eine ernste Krankheit, die bekannt, um anders gesunde Einzelpersonen zu töten. Vertrag kann das Resultat irgendeiner anderer Krankheit, wie Streptobakterie-Kehle oder Pneumonie an sich oder als abgeschlossen werden. Die, die die Krankheit überleben, haben häufig dauerhafte dauerhafte Effekte, wie Geistes- und Gebrechen. Trotz der Weise reagiert die Meningitis streng mit einigem, andere in der Lage sind, eine volle Wiederaufnahme zu bilden. Anfangssymptome umfassen einen steifen Ansatz, ein Fieber und Kopfschmerzen. Während sie weiterkommt, können Symptome des Erbrechens, der Übelkeit, der Schläfrigkeit und der Empfindlichkeit zum Licht auch verkünden. Wenn Symptome erscheinen, ist es kritisch, Krankenhausbehandlung sofort auszusuchen. Virenmeningitis ist viel milder als sein bakterieller Vetter und löst sich normalerweise ohne Notwendigkeit der ernsten Behandlung.

Der erste Meningitisimpfstoff wurde 1981, mit dem Meningokokkenpolysaccharidimpfstoff alltäglich, andernfalls bekannt als Menomune oder M.P.S.V.4. Menomune verringerte erheblich Fälle bakterieller Meningitis weltweit. Es wirkte besonders die Verbreitung der Hib Krankheit aus, die auf einmal die führende Ursache der bakteriellen Meningitis in den jungen Altersklassen war. Heute werden Hib Schutzimpfungen für alle Kinder unter dem Alter von fünf empfohlen. 2005 wurde ein zweiter Meningitisimpfstoff eingeführt, benannt Menactra oder M.C.V.4. Menactra ist für Alter 11 bis 55 anerkannt. Heute sind die meisten Leute, die den Meningitisimpfstoff empfangen, wahrscheinlich, Menomune und Menactra zu erhalten. Menomune ist bevorzugt während des Alters von 2-10 und von 55 und älter, während Menactra während des Alters zwischen jenen Strecken verwendet wird.

Meningitis neigt, in den kleinen Ausbrüchen, wie unter einer Sport- Mannschaft, einer Schulekategorie oder einem Schlafsaalfußboden aufzutreten. Wenn ein Ausbruch auftritt, können Leute ihre Wahrscheinlichkeit der Vertragsvergabe des Bakteriums verhindern, indem sie häufig Nahrung oder Getränke nicht mit anderen teilen und ihre Hände waschen. Bakterielle Meningitis wird durch das Atmungssystem, also das Teilen jedes möglichen Speichels verbreitet, oder die Stellung um Einzelpersonen mit einem Husten oder einem Niesen kann die Vorteile der Vertragsvergabe der Krankheit groß erhöhen.