Was ist ein Microarray?

Ein Microarray ist eine Reihenfolge der Punkte von DNA, von Protein oder von Gewebe, das auf einer Reihe für einfache simultane Analyse geordnet wird. Das berühmteste ist der DNAmicroarray, der eine integrale Rolle beim Genausdruckprofilieren spielt. Das Substratmaterial ist Glas, Plastik oder ein Silizium-Chip. Alternative Namen für den DNAmicroarray umfassen Genspan, DNA-Span und Biochip. Die kleinen Spitzen von DNA werden Prüfspitzen genannt.

Ein Microarray kann in einer Vielzahl von Weisen gebildet werden. Das ursprünglichste ist, die DNA auf Objektträger using Stifte bloß fallenzulassen. Hoch entwickeltere Techniken setzen Photolithographie, elektrochemische Ansätze und sogar Tintenstrahldrucken ein -- alles, das die DNA an einen exakten Punkt genau liefern kann.

Der DNAmicroarray ist ein Produkt von späten Jahren und von Anfang der 90er, als Biotechnologie wirklich anfing sich zu entfernen. Der Microarray erlaubt einem Forscher, eine Reihenfolge der Tests auf allen Proben gleichzeitig durchzuführen und drastisch beschleunigt Forschung. Traditionelles biologisches Experimentieren arbeitet an Sachen einzeln. Die Prüfspitzen werden manchmal mit den Punkten markiert, die fluorofores genannt werden, wenn sie nicht leicht auseinander erklärt werden können.

Einige der größten Microarrays, durch Firmen solche NimbleGen Systeme gebildet worden, enthalten so vieles wie 390.000 Punkte. Der Microarray wird häufig verwendet, wenn man das gesamte Genom eines Organismus analysiert, der Dutzende Chromosomen oder mehr, jedes mit ihrer eigenen DNA und RNS enthalten kann. Leider sind nicht alle Microarrays mit einander kompatibel und es gibt einen offenkundigen Mangel an Standards. Normierungbemühungen sind, aber ohne viel Erfolg ab schon laufend.

Wie die meisten innovativen Biotechnologieforschungstagesordnungen können Tests auf dem Microarray die riesigen Mengen Daten vorlegen und das Feld von Bioinformatik verursachen, die sucht, sinnvoll von ihm alles zu sein. Dort können existieren Entdeckungen und Wechselbeziehungen, die wir bereits gemessen haben, aber einfach nicht beachtetes wegen des Überlauf von Daten. Datenbergbau wird weitgehend verwendet, um die Resultate dieser komplizierten Experimente zu analysieren.

Die Verwaltung eines microalbumin Tests, alias der microalbumin Urinprobe, tritt häufig über dem Kurs eines Satzzeitabschnitts auf. Urinansammlung, die im Haus auftritt, verwendet im Allgemeinen einen einzelnen Behälter, der mit allen notwendigen Informationen, einschließlich das Datum der Testverwaltung und Zeit jeder Beispielansammlung markiert wird. Wenn sie in einer medizinischen Einstellung, wie einem Klinik- oder Arztbüro durchgeführt wird, wird eine einzelne Probe erhalten während, was als sichverfangen Mittelstrahlurinansammlung bekannt.

Wenn sie als zeitgesteuerte Ansammlung, die im Allgemeinen über einen 24-stündigen Zeitraum ist, kann eine microalbumin Urinprobe geleitet wird, zu Hause durchgeführt werden. TIMING für die 24-stündige Urinansammlung fängt im Allgemeinen mit dem ersten Urination der Einzelperson morgens an, wenn er oder sie für den Tag wecken. Beispielansammlung fängt mit dem zweiten Urination an und fährt mit jedem Leeren der Blase die restlichen 24 Stunden lang fort. Bekannt als zeitgesteuerte Ansammlung, erfordert diese Annäherung zur microalbumin Prüfung, dass die erhaltenen Proben gekühlt bleiben, bis die abschließende Probe erhalten ist. Um Verschmutzung zu vermeiden, werden Einzelpersonen angewiesen einen sauberen Behälter für jede Beispielansammlung zu benutzen, vermeiden das Innere des Behälters zu behandeln, und keine fremden Substanzen oder Materialien den gesammelten Urin verschmutzen zu lassen.

Die allgemeinste Verwaltung eines microalbumin Tests tritt in einer medizinischen Einstellung auf und bezieht eine einzelne Ansammlung von weniger als drei flüssigen Unzen (89 ml) Urin mit ein. Einzelpersonen werden normalerweise strenge Anweisungen erteilt, Beispielverschmutzung, einschließlich waschende one’s Hände vor der Behandlung des Ansammlungsbehälters und dem Lassen des Behälters zu vermeiden jede fremde Substanz oder mit Material in Verbindung treten oder nicht enthalten. Gesammelt während des Mittelstrahls, wird die Probe im Allgemeinen mit einer Kappe gesichert, um Pfostenansammlung Verschmutzung zu vermeiden. Die erhaltene Probe wird dann für Laboranalyse gesendet.