Was ist ein Primärtumor?

Ein Primärtumor bezieht einen Tumor oder eine auf Masse, die in der Position wächst, in der Krebs entstand. Zum Beispiel wenn ein Patient mit Magenkrebs bestimmt, gefunden der Primärtumor im Magen selbst eher als anderwohin im Körper. Der Primärtumor ist im Allgemeinen das einfachste zu entfernen; jedoch bedeutet sein Abbau nicht notwendigerweise, dass der Patient Krebs-frei ist.

Wenn Krebs entwickelt, änderte Zellen wachsen aus Steuerung in einem bestimmten Bereich des Körpers heraus. Sie wachsen so schnell, dass sie häufig einen Block oder eine Masse im Bereich bilden, aus dem sie stammten. Diese Masse wächst schließlich genug groß, durch das blanke Auge gesehen zu werden oder über einen Ultraschall oder anderes Diagnosewerkzeug an aufgehoben zu werden. Im Allgemeinen ist die Masse, die zuerst vom Patienten oder von seinen Doktoren beachtet, der Primärtumor.

Der erste Schritt in der Krebsbehandlung mit.einbezieht häufig den Abbau des Primärtumors imär-, obgleich dieser nicht einer Wiederaufnahme garantiert. Während die ursprüngliche Masse größer wächst, anfangen veränderte Zellen schließlich h, zu anderen Körperteilen abzuwandern. Dieses bekannt als Metastase, und es bedeutet, dass der Krebs verbreitet. Krebszellen können Wohnsitz dann aufnehmen und mehr Tumoren in den vielen Geweben bilden.

Krebs ist umgänglicher, wenn es gefunden, bevor der Primärtumor während des Körpers verbreitet. In einigen Fällen ist Abbau des Tumors aller, der erforderlich ist. Häufig, verwendet chemische Therapien wie Chemotherapie und Strahlung auch. Vorgerückte Krebse, die und gebildete Tumoren während des Körpers verbreitet, sind häufig tödlich und können einige Operationen zusammen mit anderen medizinischen Verfahren erfordern.

In den meisten Fällen benutzt der Ausdruckprimärtumor, um die nur einzustufen, die bösartig sind, oder krebsartig. Gutartige Tumoren oder die, die nicht Anzeigen über Krebs sind, verbreiten nicht durch den Körper. Obgleich gutartige Tumoren Grund zur Besorgnis gelegentlich sein können, wenn sie weg von der Durchblutung zu einem körperlichen hauptsächlichorgan blockieren, sind sie häufig umgänglich und normalerweise wachsen don’t zurück, sobald sie entfernt. Krebsartige Tumoren jedoch wachsen fast immer zurück, wenn konkurrenzfähige Therapien genommen, um keine vorhandenen Krebszellen zu entfernen.

Manchmal kann der Primärtumor tödlich oder schädlich sein, selbst wenn der Krebs nicht verbreitet. Dies gilt für die Tumoren, die in den Lungen, im Gehirn und in anderen Hauptorgansystemen wachsen. Große Tumoren blockieren häufig Durchblutung zum Organ oder zum Gewebe, mit dem Ergebnis der gehinderten Funktion dieses Bereichs. Viele Male, Symptome, resultierend aus dem Tumor selbst eher als das Krebsresultat in einer Diagnose. Z.B. kann ein großer Tumor auf den Lungen Kürze des Atems oder anderer atmenmühe verursachen.