Was ist ein Risiko-Faktor?

Ein Risikofaktor ist ein Merkmal oder ein Verhalten, die die Wahrscheinlichkeit der Vertragsvergabe oder des Entwickelns einer Krankheit oder anderen Gesundheitszustandes erhöht. Gesundheitszustände können körperliche Krankheit und Geistesstörungen, sowie Verletzung vom gefährlichen Verhalten wie dem gehinderten Fahren umfassen. Einige Risikofaktoren können durch Lebensstilwahlen geändert werden, während andere, wie Genetik oder Geschlecht, nicht können. Der Risikofaktor hat einige Gesundheit der Anwendungen öffentlich, Gesundheitspflege und etwas Industrien wie Versicherung. Es ist auch eine wichtige Basis für vorbeugende Sorgfalt.

In der Geistes- und körperlichen Gesundheit kann das Vorhandensein eines Risikofaktors helfen, Behandlungpläne zu führen. Dieses kann an abhängen, ob es geändert werden kann und wie stark es auf der Bedingung bezogen hat. Wenn es nicht genau bekannt, wie ein Risikofaktor einen bestimmten Zustand beeinflußt, kann es in der Behandlung weniger nützlich sein. Dennoch Risikofaktoren ist zu finden ein wichtiger Teil des Verhinderns von Gesundheitszuständen, die sie definitiv bekannt, um zu verursachen. Ein solcher Fall ist das Verhältnis zwischen dem Rauchen und Lungenkrebs.

Ein Beispiel von, wie Risikofaktoren verwendet werden, ist die Framingham Herzkerbe. Diese Checkliste hilft, das Risiko des Herzinfarkts in den folgenden 10 Jahren festzustellen. Einzelne Risikofaktoren auf dieser Liste umfassen Alter, zwei verschiedene Cholesterinkerben und Blutdruck. Diese Kerben werden dann mit unterschiedlichen Diagrammen für Männer und Frauen verglichen und helfen, Herzinfarktrisiko zu schätzen. Die Herzkerbe ist das Produkt einer Studie, die wichtig war, wenn man die Idee des Risikofaktors selbst entwickelte.

Allgemeine Gefahrenklassen Faktoren umfassen Lebensstilentscheidungen, Klimafaktoren und Zugang zur Gesundheitspflege. Andere Entwürfe existieren für die Kennzeichnung der verschiedenen Arten der Risikofaktoren. Manchmal umfaßt Genetik Familiengeschichte, oder Lebensstilwahlen wie Diät und Übung konnten separat betrachtet werden. Ein anderer Ausdruck kann verwendet werden, wenn eine Person bereits eine vorhandene Krankheit hat, die das Erhalten ein anderes wahrscheinlicher bildet. Risikofaktoren in einer Kategorie wie Lebensstilwahlen können geändert werden, während die in den Genetik- oder Familiengeschichtekategorien nicht können.

In der Sprache von Statistiken, ist ein Risikofaktor eine Variable, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein bestimmtes Ereignis geschehen kann. Sie basieren auf statistischen Massen, die von der historischen Forschung oder von laufenden Studien gesammelt worden sind. Zeichnend auf die frühere Arbeit, die im Feld von Statistiken erledigt wurde, fingen Forscher an, Risiko im 20. Jahrhundert zu betrachten. Dieses schloß die akademische Forschung sowie sehr viel erfolgt von den Versicherungsgesellschaften ein. Dieses war für leitende Versicherungsgesellschaften in der Kreation der Gesundheit wichtig und Lebensversicherung überwacht, zum Beispiel polizeilich.