Was ist ein Sarkom-Tumor?

Ein Sarkomtumor ist ein bösartiges Wachstum, das im Bindegewebe erscheint, wenn die Doktoren Sarkome als Krebse einstufen, wegen ihrer Feindseligkeit. Sarkome können im Muskel, im Knochen, im Fett und im Knorpel sich entwickeln, und sie metastasize, indem sie in das Blut zu den neuen Regionen des Körpers abbrechen und reisen. Wie andere bösartige Tumoren kann ein Sarkomtumor tödlich sein, und das Behandlungresultat für den Patienten wird erheblich verbessert, wenn der Tumor so früh wie möglich verfangen werden kann.

Tumoren entstehen, wenn ein Problem während der Zellteilung, führende Zellen auftritt, um wild, zu wiederholen zu beginnen, eher als genügende Zellen gerade, wiederholend, um die toten und geschädigten Zellen zu ersetzen. Im Falle eines Sarkomtumors beginnt der Tumor normalerweise in den mesenchymal Zellen, Stammzellen, die in Knochen, in Muskeln, in Sehnen und in andere Bindegewebe unterscheiden können. Während der Tumor wächst, produziert er einen Klumpen des Gewebes, der beginnen kann, zu benachbarten Regionen zu verbreiten, oder verteilt sich auf andere Körperteile, wie oben besprochen.

Wenn ein Doktor vermutet, dass ein Patient einen Sarkomtumor haben kann, fordern er oder sie normalerweise eine Biopsie, in der eine Probe des Gewebes für Prüfung genommen wird. Während der Prüfung betrachtet ein Pathologe die Probe unter einem Mikroskop, um mehr über es zu erlernen. Er oder sie können, dass das Wachstum ein Sarkom ist, eher als ein gutartiger Tumor bestätigen, und zusätzliche Information über das Niveau der Feindseligkeit kann außerdem erfasst werden.

Der Teil der Kennzeichnung des Sarkomtumors bezieht eine Klassifikation der Art des Bindegewebes mit ein, das sie innen entstand. Ein Osteosarcoma z.B. ist ein Tumor, der im Knochen begann, während ein adenosarcoma im glandulären Gewebe auftaucht. Im Falle eines Sarkoms, das zu anderen Körperteilen metastasized, kann es wichtig sein, das Gewebe zu kennzeichnen, in dem das Sarkom ursprünglich erschien, damit die Feindseligkeit ausfindig gemacht werden und hoffnungsvoll ausgerottet werden kann.

Behandlung für einen Sarkomtumor umfaßt gewöhnlich eine Ausrottung des Tumors und den Gebrauch der Drogen, die entworfen sind, um das Wiederauftreten des Tumors zu hemmen. In den Fällen wo der Tumor nicht entfernt werden kann, werden Medikationen benutzt, um den Tumor vom Erhalten jedes grössere zu stoppen, und Drogen können auch in der Lage sein, den Tumor zu schrumpfen. können der Sarkomtumor und die Behandlung für das geduldige sehr schmerzlich sein und ein Schmerzmanagementprogramm und viel Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Grundversorgungversorger erfordern, zu garantieren, dass des die Gesundheit und der Komfort Patienten nah überwacht wird.