Was ist ein Schwannoma?

Ein Schwannoma, auch genannt Neurilemmoma, ist eine gutartige, langsam wachsende Masse oder ein Tumor, die aus den schwann Zellen sich ergeben. Schwann Zellen sind Bestandteile der Myelinhüllen, die die Neurite oder die Niederlassungen der Nervenzellen umfassen. Sie werden im korrekten Arbeiten der Nervenzellen, in ihre Entwicklung und in Regeneration und in die Übertragung der Nervenantriebe während des Körpers miteinbezogen. Die Ursache von Schwannoma ist noch Unbekanntes, obgleich bestimmte Faktoren, wie genetische Prädisposition, das Risiko für die Entwicklung des Tumors erhöhen können. Zum Beispiel Einzelpersonen, die eine Familiengeschichte von Neurofibromatosis oder Krankheit von-Recklinghausen haben, ein höheres Risiko für das Entwickeln dieser Bedingung zu haben.

Schädelnerven im Gehirn werden häufig durch Schwannoma beeinflußt. Unter den 12 Schädelnerven schließen die am allgemeinsten betroffenen die vestibulären Nerven mit ein, die in den Ohren für Hörfähigkeitsempfindung gefunden werden; der Trigeminalnerv, der in Gesichtsempfindung- und Bewegungsfunktionen wie Kauen und Schlucken miteinbezogen wird; und der glossopharyngeal Nerv, der supplys Geschmackempfindung zur Zunge. Wenn ein Schwannoma in einem der Schädelnerven sich entwickelt, folgt Verlust der Funktion normalerweise, obgleich manchmal der Tumor ohne Symptome sich darstellen kann und beiläufig nur während eines Scans der Berechnungs- Tomographie oder (CT) einer magnetischen Resonanz- Darstellung gesehen wird, die (MRI) aus anderen medizinischen Gründen erfolgt sind.

Einige Symptome werden im Allgemeinen von den Patienten mit Schädelnerv Schwannomas erfahren, häufig abhängig von dem betroffenen Nerv. Während der Tumor vergrößert, kann er den Nerv und andere angrenzende Strukturen im Gehirn zusammendrücken. In einem vestibulären Schwannoma oder in einem akustischen Neuroma kann der Patient, in den Ohren, in der Betäubung des Gesichtes, im stufenweisen Verlust der Hörfähigkeit und im Verlust der Balance zu schellen erfahren. Ein glossopharyngeal Schwannoma kann mit Hoarseness verkünden und Schluckenschwierigkeit. Trigeminal Schwannomas können mit den Gesichtsschmerz und doppeltem Anblick sich darstellen.

Neben den Schädelnerven kann ein Schwannoma in den Nerven der Beine, Arme auch sich entwickeln und senkt zurück. Die Schmerz werden manchmal geglaubt, während der Tumor stufenweise an Größe wächst. Der Tinel Schlag, beschrieben als elektrisch-wie Schlag, kann auch geglaubt werden, wenn der betroffene Bereich berührt wird.

Eine Biopsie ist normalerweise, den Tumor zu bestimmen erforderlich und einen bösartigen Schwannoma durchzustreichen. Behandlung umfaßt den Abbau des Tumors, indem sie chirurgisch ihn vom Nerv, ideal trennt, ohne Schaden der Funktion des Nervs zu verursachen. Strahlentherapie und Chemotherapie werden auch enthalten, um den Tumor zu schrumpfen oder sein weiteres Wachstum zu hindern. Die Tumoren können im derselben Ort nach chirurgischem Abbau jedoch wiederkehren, wenn sie nicht vollständig entfernt werden.