Was ist ein Schweiss-Chlorverbindungs-Test?

Der Schweißchlorverbindungstest wird benutzt, um ein Kind zu bestimmen, das Cystische Fibrose haben kann. Leute mit Cystischer Fibrose haben eine Genveränderung, die Absonderung des überschüssigen Schleims und anderer Körperflüssigkeiten verursacht und führen zu eine Strecke der Symptome, die erhöhte Anfälligkeit zur Lungenflügelinfektion umfassen. Diese genetische Krankheit verkürzt die Lebensdauer der betroffenen Einzelpersonen beträchtlich, mit einem durchschnittlichen Überlebensalter von ein wenig weniger als 37 Jahren. Der Schweißchlorverbindungstest ist ein einfacher Test, der der Hauptdiagnosetest für Cystische Fibrose für mehr als vier Dekaden gewesen ist. In den meisten Fällen wird der Test auf Kindern durchgeführt.

Der Fibroseschweißchlorverbindungstest wird benutzt, um diese Krankheit leicht zu bestimmen, weil Leute mit Cystischer Fibrose anormale Schweißdrüsen haben. Wenn normale Schweißdrüsen aktiv sind, wird Salz und Wasser von diesen Drüsen auf die Haut gebracht. Die meisten des Salzes wird dann in die Schweißdrüsen resorbiert und verlässt hinter nur einer kleinen Menge Salz, in Form von Natriumionen und Chlorverbindungsionen. In den Leuten mit Cystischer Fibrose, ist der Mechanismus, der resorbiert, Salz defekt. Infolgedessen ist die Menge des Natriums und der Chlorverbindung, die auf der Haut bleibt, viel höher als Normal.

Während des Tests hat das Kind, das geprüft wird, eine schwitzen-verursachenchemikalie angewendet an seiner oder Haut, gewöhnlich auf dem Bein oder dem Unterarm. Sobald sie angewandt ist, wird eine Elektrode auf den Bereich gesetzt, und ein kleiner elektrischer Strom ist durch die Elektrode angewandt, das Schwitzen anzuregen. Dieser elektrische Strom ist minimal und wird nur eine milde Prickelnempfindung oder ein Gefühl der Wärme auf der Haut verursachen. Nachdem der elektrische Strom angewendet worden ist, wird die child’s Haut mit einem Filterpapier aufgewischt, um den Schweiß zu sammeln. Der gesamte Test nimmt zwischen 30 und 60 Minuten.

Schweißchlorverbindungs-Testergebnisse werden auf der Grundlage von die Menge der Chlorverbindung im Schweiß ausgewertet. Ein normales Schweißchlorverbindungsniveau ist zwischen 10 und 35 Milliäquivalenten pro Liter. Zu haben mit Cystischer Fibrose bestimmt zu werden, muss ein Kind ein Schweißchlorverbindungsniveau von mehr als 60 Milliäquivalenten pro Liter in zwei Tests, die an zwei verschiedenen Tagen durchgeführt werden.

Kinder mit einem Schweißchlorverbindungs-Testergebnis zwischen 35 und 60 Milliäquivalente pro Liter können eine mildere Variante der Cystischer Fibrose haben oder können die Krankheit möglicherweise nicht überhaupt haben. In diesen Fällen wird der Test, normalerweise mindestens einmal wiederholt, um zu garantieren dass Resultate des falschen Positivs oder des falschen Negativs nicht erzielt worden sind.

Eine andere Grundwiederholungsprüfung ist ist wichtig, dass bestimmte Beschwerden die Resultate der Schweißchlorverbindungstests verdrehen können. Z.B. können Kinder mit Cystischer Fibrose, die unterernährt sind, ein normales Schweißchlorverbindungsniveau haben, wenn sie geprüft werden. Zusätzlich kann ein Kind, das nicht Cystische Fibrose hat, Positiv auf die Krankheit prüfen, wenn er oder sie eine andere Bedingung wie eine pankreatische Infektion oder eine Krankheit der Schilddrüsedrüse oder der pituitären Drüse haben.