Was ist ein bösartiger Zusatznerven-Hüllen-Tumor?

Ein bösartiger Zusatznervenhüllentumor ist ein krebsartiges Wachstum, das im weichen Gewebefutter eines Nervs erscheint. Er entwickelt am allgemeinsten sich um einen langen Nerv in einer der Extremitäten, obwohl ein Tumor einen Nerv im Kasten, im Abdomen, in der Pelvis oder im Ansatz auch beeinflussen kann. Eine Person kann die Schmerz und Schwäche im Bereich des Wachstums erfahren, das stufenweise sich im Laufe der Zeit verschlechtert. Ein kleiner bösartiger Zusatznervenhüllentumor kann häufig chirurgisch entfernt werden, aber große oder mehrfache Tumoren können eine Kombination der Chirurgie, der Chemotherapie, und der Strahlung erfordern, um sie zu schrumpfen und die Wahrscheinlichkeiten des Krebses verbreitend auf anderen Körperteilen zu verringern.

Die meisten Leute, die Nervenhüllentumoren entwickeln, haben eine zugrunde liegende genetische Störung, die Neurofibromatosis genannt wird. Die Störung bereitet eine Einzelperson zu den Nervenproblemen, einschließlich das Gewebeschrammen und die Tumoren vor, obwohl die Bedingung normalerweise gutartig ist. Nur eine geringe Anzahl Patienten entwickeln überhaupt Feindseligkeiten. Wenn ein bösartiger Zusatznervenhüllentumor anwesend ist, aber Neurofibromatosis nicht ist, ist die Grund normalerweise nie entschlossen. Nervenhüllentumoren können eine Person jedes möglichen Alters beeinflussen, obwohl sie am allgemeinsten in den erwachsenen Männern bestimmt werden.

Ein neuer, kleiner bösartiger Zusatznervenhüllentumor kann möglicherweise keine wahrnehmbaren Symptome verursachen. Während die Masse wächst, kann sie beginnen, die gelegentlichen scharfen Schmerz, die Prickelnempfindungen und die Muskelschmerzen in der Region zu verursachen. Es konnte möglich sein, einem Tumor zu glauben oder zu sehen, wenn sie nah an der Haut sich entwickelt. Symptome der Ermüdung und der chronischen Muskelschwäche können von einem Spätstadium Tumor hinweisend sein, der metastasize anfängt.

Ein Doktor kann einen Nervenhüllentumor bestimmen, indem er nach Symptomen fragt durchführt, genetische Tests für Neurofibromatosis, und Darstellungscans des Mass. nimmt. Eine Gewebebiopsie wird normalerweise außerdem benötigt, um zu sehen, wenn das Wachstum krebsartig oder gutartig ist. Doktoren stellen die beste Behandlungsmethode basiert auf der Größe, dem Stadium und der Position des bösartigen Zusatznervenhüllentumors fest.

Kleines Wachstum in den Extremitäten und leicht in den zugänglichen Aufstellungsorten im Torso und im Ansatz kann von einem Chirurgen häufig besteuert werden, der auf diese Art der Chirurgie sich spezialisiert. Extreme Vorsichtsmaßnahmen werden während der Chirurgie getroffen, um das, empfindliche zugrunde liegende Nervengewebe zu beschädigen zu vermeiden. Chirurgie hat eine hohe Erfolgsrate, aber versehentlicher Schaden könnte zu einen temporären Verlust der Empfindung führen, oder dauerhafte Paralyse in den Körperfach-Strahlentherapien und Chemotherapie können in bekämpfenden mid- Spätstadium Nerven-Hüllenkrebsen vorteilhaft sein. Die Prognose ist im Allgemeinen gutes, wenn Patienten frühe, konkurrenzfähige Behandlung empfangen.