Was ist ein dominierendes Merkmal?

Ein dominierendes Merkmal ist ein genetisches Merkmal, das verkündet, wenn nur eine Kopie des Gens anwesend ist und eine andere übernommene Genkodierung für eine andere Version des Merkmals aufhebt. Durch Kontrast erscheint ein rückläufiges Merkmal nur, wenn ein Organismus eine Kopie des Gens von beiden Eltern übernimmt. Andernfalls bleibt das rückläufige unaktiviert und das dominierende Merkmal übernimmt. Die Idee der rückläufigen und dominierenden Merkmale publiziert von Gregor Mendel, der Forschung mit Erbsen im 19. Jahrhundert durchführte, um ein besseres Verständnis der genetischen Erbschaft zu erhalten.

Der Prozess der Wiedergabe beginnt mit dem Erzeugung der Ei- und Samenzellenzellen. Diese Zellen sind haploid und bedeuten, dass sie Hälfte des genetischen Materials enthalten, das benötigt, um für den Organismus zu kodieren. Wenn Ei- und Samenzellenzellen vermischen, verursachen sie eine diploide Zelle mit allem notwendigen genetischen Material, und die Zelle anfängt, zu wachsen und unterzuteilen und schließlich dreht in ein Baby. Dieses genetische Material unterteilt in Chromosomen eilt, wenn die einzelnen Merkmale durch die Gene festgestellt, an den spezifischen Positionen auf dem Chromosom, das als Allele bekannt ist.

Wenn jemand ein dominierendes und rückläufiges Allel übernimmt, bleibt das rückläufige Gen im Wesentlichen weg und lässt das dominierende Gen übernehmen. Z.B. wenn ein Kind Gene für die braunen und blauen Augen übernimmt, bleibt das blaue Gen schlafend und garantiert, dass die Augen des Kindes braun sind. Dieses bildet Braunaugen ein dominierendes Merkmal. Dank Gregor Mendel Stenografie, viele Leute verwenden Haupt- und Kleinbuchstaben, um zwischen den dominierenden und rückläufigen Merkmalen, so zu unterscheiden: B/b, für die braunen/blauen Augen.

In einigen Fällen übernehmen Leute zwei Kopien des gleichen Allels und bilden sie homozygot für dieses bestimmte Merkmal. Leute können, mit zwei verschiedenen Allelen für ein bestimmtes Gen heterozygot auch sein. Wenn jemand für ein Merkmal homozygot ist, verkündet dieses Merkmal, ob es dominierend oder rückläufig ist, weil es kein anderes genetisches Material gibt, zum mit ihm zu konkurrieren. Wenn jemand für ein Merkmal heterozygot ist, wird der Unterschied zwischen den dominierenden und rückläufigen Merkmalen wichtiger, weil das dominierende Merkmal das ist, das verkündet.

In einem einfachen Beispiel der Weise, in der dominierende Merkmale arbeiten, könnte jemand zwei Eltern haben, die für die braunen und blauen Augen heterozygot sind. Es gibt eine 25% Wahrscheinlichkeit, dass das Kind das Bballel übernimmt und ihn mit blauen Augen bildet. Es gibt eine 50% Wahrscheinlichkeit, dass das Kind ein B von einem Elternteil übernimmt, und ein b vom anderen und bildet das braun-gemusterte Kind, mit der Fähigkeit, blaue Augen an sein oder Kind weiterzugeben. Schließlich könnte das Kind ein B von beiden Eltern übernehmen und das Kind homozygot bilden für braune Augen.

Angenommen, mehr Farben als braun und Blau für Augen existiert, sollte es als keine Überraschung kommen, zu erfahren, dass Augenfarbe wirklich durch Gene an einigen Allelen, die wechselwirkend mit einander, zum von Farben zu verursachen grün mögen, grau, und an der Haselnuss zusätzlich zusätzlich Braunem und zum Blau festgestellt.