Was ist ein gutartiger Tumor?

Gutartige Tumoren sind Massen, die nicht die Eigenschaften aufweisen, die mit krebsartigen Tumoren verbunden sind. Häufig ist der gutartige Tumor selbstständig und einbettet nicht in umgebende Organe und in Gewebe nd. Während Tumoren dieser Art nicht krebsartig sind, gibt es häufig noch triftige Gründe für das Entfernen sie vom Körper.

Ein gutartiger Tumor unterscheidet von einem bösartigen Tumor auf einige wichtige Arten. Zuerst durchdringt ein Tumor, der gutartig ist, nicht umgebendes Gewebe und verursacht Schaden der strukturellen Vollständigkeit der Organe. Durch Kontrast eindringen bösartige Tumoren Gewebe im Bereich des Wachstums und anfangen auch, zu den Lymphknoten und zu allen möglichen Organen in der nächsten Umgebung des Mass. zu verbreiten oder metastasize.

Die Zuwachsrate ist auch ein anderes Zeichen, dass ein Tumor bösartig oder gutartig ist. Eine Feindseligkeit wächst mit einer verhältnismäßig schnellen Rate, mit den Änderungen an Größe, die in einem sehr kurzen Zeitraum wahrnehmbar sind. Ein gutartiger Tumor wächst mit einer viel langsameren Rate, mit sehr geringer Änderung an Größe oder Form in einigen Wochen oder Monaten.

Obwohl ein gutartiger Tumor nicht in umgebenden Organen angreift und einbettet, gibt es noch viele Fälle, in denen, den Tumor zu entfernen notwendig ist. Die Masse des Tumors kann gegen lebenswichtige Organe betätigen oder die Funktion der verschiedenen Gewebe im Körper behindern. Wenn dieses geschieht, kann der Körper versuchen, ein grösseres Versorgungsmaterial verschiedene Hormone zu produzieren, das wirklich erforderlich ist. Diese Tätigkeit behindert der Reihe nach die korrekte Funktion jedes möglichen Organs, das mit überschüssigen Hormonen überflutet.

Abhängig von der Position und der Struktur der Masse, gibt es einige allgemeine Arten gutartige Tumoren. Zwei vom allgemeinsten sind einfache Molen und uterine faserartige Tumoren. Arten der Tumoren, die neigen, Hormonproduktion zu entwickeln und zu behindern, umfassen pituitäre Adenomas, Schilddrüse Adenomas und adrenokortikale Adenomas.

Wenn ein gutartiger Tumor gekennzeichnet, ist es nicht ungewöhnlich, damit ein Arzt empfiehlt, dass der Tumor entfernt. Es gibt zwei Gründe für dieses. Zuerst während der Tumor nicht z.Z. bösartig ist, kann es einige Attribute aufweisen, die den Doktor führen zu glauben, dass es bösartig werden könnte. Ein zweiter Grund für das Entfernen des gutartigen Tumors ist, dass die Position der Masse die Ursache für einige Schmerz und Unannehmlichkeiten sein könnte, die vermindert, wenn die Masse nicht mehr im Körper anwesend ist.

In vielen Situationen sogar geprüft ein Tumor, der beurteilt, um gutartig zu sein, nachdem Abbau, um zu garantieren, dass es keine Anfangzeichen der Feindseligkeit gibt, die nicht früh im Behandlungprozeß gekennzeichnet. Als offenbar der gutartige Tumor bei dem Entwickeln zu einer Feindseligkeit war, können Gesundheitsvorsorger zusätzliche Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass es keinen verweilenden Rückstand im Körper gibt, der zu die Entwicklung des Krebses zu einem späteren Zeitpunkt führen könnte.